Blaue Tonne statt Bündelsammlung

Altpapierrecycling ist ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz. Würde man aus der jährlich in Bonn gesammelten Menge Altpapier Recyclingpapier herstellen, dann würde das gegenüber der Herstellung von Frischfaserpapier

  • 58.000 Tonnen Holz
  • 613 Millionen Liter Wasser
  • 207 Millionen Kilowattstunden Energie
  • 20.000 Tonnen CO2

einsparen. Das ist schon heute eine große Leistung, die alle Bonner*innen für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft erbringen.

Wir können mehr tun!

Rund 8 Kilogramm verwertbares Altpapier pro Einwohner*in landen im Restmüll. In Bonn könnten wir also weitere rund 2.700 Tonnen Papier, Pappe und Kartonagen dem Recycling zuführen. Haushalte ohne Blaue Tonne können bequem die kostenlose Papiertonne nutzen, statt ihr Altpapier zu Hause zu sammeln und im schlechtesten Fall CO2-intensiv selber zum nächsten Containerstandort oder zum Wertstoffhof zu transportieren. Ein organisiertes Sammelsystem an der Haustür schützt das Klima, wie die aufwendig von uns erarbeitete Treibhausgasstudie gezeigt hat.

Nachhaltig für die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen

Die Nutzung der kostenlosen Blauen Tonnen bedeutet aber auch einen höheren Arbeitsschutz für unsere Mitarbeitenden, da das Aussteigen aus dem Sammelfahrzeug, Altpapierbündel heben, über Kopf werfen und das händische Einsammeln der herumliegenden oder oft durchnässten Papierreste wegfällt. Schlussendlich profitiert auch das Stadtbild: Papierverwehungen oder aufgeweichtes Altpapier von Bündelsammlungen am Straßenrand gehören mit einer flächendeckenden Nutzung der Blauen Tonne der Vergangenheit an.

Für die Tonne

Die Blaue Tonne wird in Bonn ohne zusätzliche Gebühren angeboten. Altpapier kann so bürgerfreundlich direkt am oder im Haus entsorgt werden. Die Abfuhr findet alle vier Wochen statt. Alle Grundstückseigentümer*innen und Hausverwaltungen, deren Grundstücke noch nicht über eine Papiertonne verfügen, sowie Gewerbetreibende können online über unser Formular ganz bequem Papiertonnen bestellen, ein anders Volumen wählen oder ihre Tonne abbestellen. Als Mieter*innen wenden Sie sich bitte an Ihre*n Vermieter*in bzw. Ihre Hausverwaltung.