Fragen zur Blauen Tonne

Sie haben Fragen rund um die Blaue Tonne und die Entsorgung von Altpapier in Bonn? Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie in unserem FAQ. Falls Sie hier keine Antwort finden, wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice per  oder unter der Telefonnummer 0228 - 555 272 0.

Warum darf ab 1. Januar 2023 Altpapier nicht mehr gebündelt, in Kartons oder Papiersäcke zur Abfuhr gestellt werden, sodass es nur noch in der Blauen Tonne abgeholt wird?

Die Vorgaben der Lastenhandhabungsverordnung verlangen von uns als Arbeitgeber, dass wir die manuelle Handhabung von Lasten, die für die Beschäftigten eine Gefährdung für Sicherheit und Gesundheit darstellen, vermeiden. In den letzten Jahren ist der Anteil der Verpackungen aus Papier, Pappe und Kartonagen insbesondere aufgrund des Online-Handels extrem gestiegen und zerkleinerte Kartonagen zu sammeln, anstatt eine Tonne zu nutzen, womit eine höhere Belastung unserer Mitarbeitenden einhergeht, die den Vorgaben der Lastenhandhabungsverordnung widersprechen. Darum wird die Bündelsammlung abgeschafft und Altpapier nur noch über die Blaue Tonne gesammelt.

Wie viel Tonnenvolumen benötigt ein Haushalt für Altpapier?

Wir gehen von 15 Litern pro Kopf pro Woche aus. Da die kostenlose Abfuhr monatlich stattfindet, benötigt also zum Beispiel eine vierköpfige Familie eine 240-Liter-Tonne. Auf unserer Webseite stellen wir Ihnen einen Abfallrechner zur Verfügung, der eine Orientierung über die Mengen der verschiedenen Abfälle pro Woche und Person gibt.

Kann bonnorange für Eigentümer*innen und Hausverwaltungen auch mehrere oder eine größere Tonne bereitstellen?

Ja, wenn das bereitgestellte Volumen nicht ausreicht, können mehrere Tonnen oder ein größeres Gefäß kostenlos bei uns bestellt werden. Andersherum ist es zum Beispiel auch möglich, sich mit der/dem Nachbar*in eine Tonne zu teilen.

Wo kann Altpapier sonst hingebracht werden, wenn zum Beispiel nach einer Neuanschaffung ausnahmsweise mehr Kartonage angefallen ist?

Im gesamten Stadtgebiet stehen 268 Altpapiercontainer an öffentlichen Plätzen zur Entsorgung von Altpapier zur Verfügung. Diese haben ganz unterschiedliche Leerungsintervalle und werden teilweise mehrmals pro Woche geleert. Neben den öffentlichen Altpapier-Containern kann Altpapier zur Verwertung auch an unseren beiden Wertstoffhöfen kostenlos angeliefert werden.

Reichen die öffentlichen Altpapier-Container aus?

Die in Bonn bereitstehende Infrastruktur an Altpapier-Containern im öffentlichen Raum hat durch das zur Verfügung stehende Volumen und die Leerungsintervalle das Potenzial, mindestens 7.280 Tonnen Altpapier der Verwertung zuführen zu können. Zuletzt wurden jedoch nur 3.300 Tonnen über die öffentlichen Container gesammelt. Somit werden zurzeit 55 Prozent nicht genutzt. Dies ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass Kartons nicht zerkleinert werden und Altpapier illegal neben die Container gestellt wird, sobald sich dort erste Ablagerungen bilden, obwohl noch Platz im Container wäre.

Wie finanziert sich die Blaue Tonne in Bonn?

Die Blaue Tonne ist ein kostenloses Angebot der bonnorange AöR, das sich über die Abfallgebühr finanziert, die jede*r Grundstückseigentümer*in in Bonn bezahlt. Dementsprechend entstehen bei weiteren Blauen Tonnen auch keine zusätzlichen Kosten. Lediglich bei einer Verkürzung des monatlichen Leerungsintervalls werden die zusätzlichen Abfuhren gesondert abgerechnet.

Was können Eigentümer*innen tun, wenn sie nicht genug Platz für mehrere Blaue Tonnen haben?

Die Altpapiersammlung in der Blauen Tonne von bonnorange ist im monatlichen Rhythmus kostenlos. Wenn bei Vermieter*innen oder Gewerbetreibenden der Bedarf für Leerungen in kürzeren Abständen besteht, können wir ein kostenpflichtiges Angebot machen, das dem individuellen Bedarf entspricht. In unserem Bestellformular kann eine entsprechende Beratung im dafür vorgesehenen Kästchen mit einem Häkchen angefordert werden. Zudem unterstützen wir gerne bei der Standortplanung oder beraten Immobilieneigentümer*innen über unsere modernen Unterflursysteme, mit denen wir unterirdisch und damit platzsparend ein großes Volumen zur Verfügung stellen können.

Welche Möglichkeiten gibt es für Gewerbetreibende?

Neben der Abfuhr über die Blaue Tonne durch bonnorange monatlich oder in einem kostenpflichtigen kürzeren Intervall, sind zudem Hersteller und Vertreiber zur Rücknahme am Ort der tatsächlichen Übergabe und Verwertung von Verpackungen verpflichtet (Paragraph 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 VerpackG). Transportverpackungen können nach Gebrauch also unentgeltlich zurückgegeben werden.

Müssen Vermieter*innen eine Blaue Tonne bereitstellen?

Nein. Es gibt weiterhin keinen Anschluss- und Benutzungszwang für die Blaue Tonne. Die Teilnahme am kostenfreien Sammelsystem für Papier, Pappe und Kartonagen an der jeweiligen Adresse ist aber nur noch über die Blaue Tonne möglich und steigert die Wohnqualität für alle Mieter*innen.

Gibt es ein Angebot für Menschen, die in ihren Bewegungen eingeschränkt sind, denen die Breitstellung der Altpapiertonne schwerfällt?

Die Graue Tonne wird in Bonn im Vollservice geleert, also vom Grundstück geholt und im Anschluss an ihren Standort zurückgestellt. Sollte das Herausstellen der Blauen Tonne Schwierigkeiten bereiten, dann können wir wie beim Restabfall auch einen Vollservice für die Blauen Behälter mit zwölf Leerungen pro Kalenderjahr anbieten. Die Kosten belaufen sich bei einem 240-Liter-Behälter auf 10,39 Euro/Jahr, bei einem 660-Liter-Behälter auf 20,80 Euro/Jahr und ein 1.100-Liter-Behälter kostet 20,80 Euro/Jahr.