bonnorange AöR

Wir verstehen uns als Dienstleistungsunternehmen für alle Bonner Bürger*innen. Durch unseren Fokus auf Reinigungsleistungen, den effizienten Einsatz unserer Ressourcen, das zielgerichtete Management von Abfallströmen und die umfassende Beratung unserer Kund*innen bilden wir eine wichtige Säule für ein nachhaltiges Bonn. Die bonnorange AöR gibt es als kommunale Entsorgungsunternehmen in Form einer Anstalt des öffentlichen Rechts seit dem 1. Januar 2013. Davor waren wir als Amt für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft Teil der Verwaltung der Stadt Bonn. Unser Leistung gehört zum Bereich der Daseinsvorsorge. Als verwaltungsrechtlicher Begriff handelt es sich dabei um die staatliche Aufgabe zur Bereitstellung der für ein menschliches Dasein als notwendig erachteten Güter und Dienstleistungen. In Bonn erbringen wir daher als verlässlicher Partner für alle Bürger*innen unsere Dienstleistungen im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft und bieten unsere Services bedarfsgerecht an. Darunter fallen die Abfallsammlung und -beratung, die Straßenreinigung sowie der Winterdienst.

Gemeinsam tragen wir mit ihnen die Verantwortung für saubere Straßen, eine funktionierende Abfallentsorgung und eine gepflegte Stadt, in der wir alle gerne leben. Dafür bilden wir als kommunales Unternehmen das Rückgrat der Kreislaufwirtschaft für eine zukunftsfähige und nachhaltige Erfüllung unserer Aufgaben. Die bonnorange AöR ist im Bereich Abfallwirtschaft als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert (Zertifikat EdDE).

Als selbständige Einrichtung der Bundesstadt Bonn in der Rechtsform einer rechtsfähigen Anstalt des öffentlichen Rechts wird bonnorange auf der Grundlage der gesetzlichen Vorschriften und den Bestimmungen einer eigenen Unternehmenssatzung geführt.

Heute beschäftigt die bonnorange AöR in ihren vier Geschäftsbereichen, Stadtreinigung, Abfallwirtschaft, der eigenen Werkstatt und Verwaltung, 420 Mitarbeiter*innen.

Orange ist spätestens seit den 1970er die Farbe der kommunalen Betriebe, die im öffentlichen Straßenraum im Einsatz sind, um gut sichtbar die Gefahren für Mitarbeiter*innen und andere Verkehrsteilnehmer*innen zu reduzieren. Als Unternehmen für die Stadtsauberkeit tragen wir die Farbe im Namen. Zugleich ist es uns wichtig, zu zeigen, für wen wir als Entsorgungsunternehmen 365 Tage im Jahr im Einsatz sind: Für alle Bürger*innen der Bundesstadt Bonn.

Für Sie reinigen wir die Straßen und Plätze, holen Ihren Sperrmüll ab, leeren Ihre Bio-, Papier- und Restabfallbehälter und erfüllen satzungsgemäß den Winterdienst im Auftrag der Stadt Bonn. Außerdem betreiben wir zwei Wertstoffhöfe im Stadtgebiet. Hier können Sie gefährliche Abfälle, Wertstoffe und Elektrogeräte sowie brennbare Abfälle, die außer der Reihe angefallen sind, anliefern und sie so einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

Die Geschichte des städtischen Entsorgungsbetriebes beginnt mit dem Beschluss der Bonner Stadtherren am 12. Juli 1901. Der auslaufenden Vertrag mit dem privaten Unternehmen ermöglichte es der Stadt, die Kehrrichtabfuhr selber durchzuführen.

Vom 1. November 1901 bis 31. März 1903 beauftragte die Stadt einen Fuhrunternehmer mit der Bereitstellung von Pferden und Fuhrknechten, während die Stadt die Abfuhrwagen und die Beikehrer stellte.

Am 1. April 1903 nahm der städtische Betrieb an der Ellerstraße seine Arbeit mit 30 Kutschern, 22 Arbeitern, 18 Beikehrern, einem Huf- und Wagenschmied, zwei Aufsehern, 20 Pferden, 24 Handkarren, vier Schiebekarren, drei Kehrmaschinen und 20 Müllwagen auf. Zum gleichen Zeitpunkt fand die Übernahme der Kehrrichtabfuhr und der Straßenreinigung in die städtische Verwaltung statt.

Mit den zunehmenden Aufgaben eines modernen kommunalen Unternehmens ist unser Fuhrpark seitdem deutlich gewachsen. Statt mit Karren und zwei Pferdestärken sind es heute rund 130 Fahrzeuge mit bis zu 360 PS, die von bonnorange eingesetzt werden.