Europäische Woche zur Abfallvermeidung: Netzwerken, um Abfall zu vermeiden

Pressemeldungen

Dieses Jahr findet die Europäische Woche zur Abfallvermeidung vom 16. bis 24. November statt. Der Startschuss erfolgt am 18. November mit einer zentralen Auftaktveranstaltung im Bundespresseamt in Berlin. Unter dem diesjährigen Motto "Wertschätzen statt wegwerfen - miteinander und voneinander lernen" unterstützt die bonnorange AöR die Abfallvermeidungswoche ...

Dieses Jahr findet die Europäische Woche zur Abfallvermeidung vom 16. bis 24. November statt. Der Startschuss erfolgt am 18. November mit einer zentralen Auftaktveranstaltung im Bundespresseamt in Berlin. Unter dem diesjährigen Motto "Wertschätzen statt wegwerfen - miteinander und voneinander lernen" unterstützt die bonnorange AöR die Abfallvermeidungswoche im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrages zur Abfallberatung in Kooperation mit dem Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit und dem Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda der Stadt Bonn. 

Die Bonner*innen sind herzlich zu der Veranstaltung am Dienstag, den 19. November von 18:30 bis 21 Uhr im Alten Rathaus am Marktplatz im Raum "Wagenhalle" eingeladen. Hier können Sie sich über Möglichkeiten der Abfallvermeidung und der Wiederverwendung informieren. Zu diesem Zweck präsentieren sich im Alten Rathaus folgende Initiativen mit ihren Aktivitäten:

  • Abenteuer Lernen e.V. - Bildungsprojekt "Plastik nein danke"
  • Bonn Box - Idee der Give-Box
  • Foodsharing Bonn - Aktivitäten gegen Lebensmittelverschwendung
  • Repaircafé (Bonn im Wandel) - Konzept der Repaircafés
  • Wissenschaftsladen Bonn - Bildungsprojekt "usgepackt"
  • Zero Waste Bonn - Aktive Möglichkeiten zur Abfallvermeidung

Bei der Veranstaltung haben die Bonner Bürger*innen die Möglichkeit, in Bonn aktive Gruppen kennenzulernen, mehr über deren Angebote zu erfahren und ihr Netzwerk für ihr eigenes Engagement auszubauen. Jede Gruppe hat zu Beginn der Veranstaltung im Alten Rathaus die Möglichkeit sich auf einem Podium vorzustellen. Daran anschließend gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen. Nach dem informellen Teil sind alle Interessierten eingeladen, sich an Infoständen direkt mit den Ansprechpartner*innen auszutauschen.

Die bonnorange AöR wird im Rahmen der Aktionswoche neben der Werbung für ihren eigenen Tausch- und Verschenkmarkt und dem Einkaufsführer für Second- Hand-Läden in Bonn auch eine neue Broschüre zur Abfallvermeidung vorstellen. Zudem können vor Ort Taschen von der Ermekeilinitiative erworben werden, die aus alter Dienstkleidung der bonnorange hergestellt werden. Das Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit und das Agenda Büro stellen die Sustainable Development Goals (SDGs) mit Bezug zur Abfallvermeidung vor.

Die Europäische Woche zur Abfallvermeidung wurde durch die Europäische Kommission im Zuge des Inkrafttretens der EU-Abfallrahmenrichtlinie im Jahr 2008 initiiert. Gefördert wird die Aktionswoche seit 2009 durch das LIFE-Programm der Europäischen Union zur Förderung von Umweltmaßnahmen. Die Maßnahme hat zum Ziel, alle Europäer*innen dafür zu sensibilisieren, mit Alltagsgegenständen und dem Ressourcenverbrauch bewusster umzugehen und Abfälle zu vermeiden. In Deutschland wird die Europäische Woche zur Abfallvermeidung seit 2014 vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert. Das Bundesumweltministerium ist offizieller Partner der Kampagnenwoche. Auf der Webseite www.wochederabfallvermeidung.de können sich Bürger*innen über die bundesweit organisierten Veranstaltungen informieren.