Die bonnorange AöR stattet Papierkörbe mit QR-Codes aus

Pressemeldungen

Digitalisierung für ein sauberes Stadtbild: Bonner Bürger*innen können ab heute noch einfacher überfüllte und defekte Papierkörbe melden. Dafür setzt die bonnorange AöR neue Hinweisschilder auf Papierkörben ein. Seit Ende 2012 ermöglicht die Stadt ....

Digitalisierung für ein sauberes Stadtbild

Bonner Bürger*innen können ab heute noch einfacher überfüllte und defekte Papierkörbe melden. Dafür setzt die bonnorange AöR neue Hinweisschilder auf Papierkörben ein. Seit Ende 2012 ermöglicht die Stadt über das Portal das digitale Anliegenmanagement. Durch die Digitalisierung der internen Prozesse bei bonnorange kann auf überfüllte und defekte Papierkörbe nun schneller reagiert werden. 

Dem Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Ashok Sridharan, ist die Stadtsauberkeit ein wichtiges Anliegen. "Mit den digitalisierten Meldungen von defekten und überfüllten Papierkörben unternehmen wir den nächsten Schritt im Kontext unserer Smart-City-Strategie. Dies zeigt deutlich, dass Digitalisierung nicht nur den Einsatz neuer Technologien bedeutet, sondern auch zur Verbesserung des Lebensraumes für unsere Bürgerinnen und Bürger beiträgt. Denn von einer sauberen Stadt profitieren wir alle. Die Vorteile der Digitalisierung werden dadurch im Alltag sichtbar." Rund 2.500 Papierkörbe werden ab heute mit einem kratz- und wetterfesten Aufkleber ausgestattet. Aufgedruckt sind die Internetadresse des Mängelmelders der Stadt Bonn und ein QR-Code, der mit dem Smartphone gescannt werden kann, um das Anliegen auf dem Portal einzutragen. Zudem erhält jeder Papierkorb eine einmalige Standort-ID, sodass sich jeder gemeldete Mangel leicht identifizieren und lokalisieren lässt.

Für die bonnorange AöR war der Mängelmelder der Stadt Bonn schon in der Vergangenheit ein wichtiges digitales Werkzeug, um auf Bürgeranliegen reagieren zu können. Nun gehen die Meldungen direkt bei der Disposition der bonnorange AöR oder bei dem im Revier für die Papierkörbe zuständigen Team ein. So wird die Leerung in die laufende Papierkorbtour eingebaut, damit der aufgetretene Mangel schnellstmöglich beseitigt wird.

"Durch die Digitalisierung des Meldeprozesses wird eine schnellere Reaktion möglich, sogar in der Spätschicht und am Wochenende", erklärt der Vorsitzende des Verwaltungsrates der bonnorange AöR, Helmut Wiesner, bei der Vorstellung des ersten beklebten Papierkorbes am Freitag, 4. Oktober 2019, auf dem Marktplatz. Dieses Modell bietet zudem die Besonderheit, dass es zusätzlich mit einer orangen Banderole rund um den Deckel beklebt wird. "So fallen die grauen Papierkörbe im Stadtbild stärker ins Auge und schaffen Aufmerksamkeit für die neue digitale Dienstleistung, die wir den Bürgerinnen und Bürgern anbieten", erklärte die Vorständin, Kornelia Hülter, bei dem Pressetermin.

Die Fahrer*innen der Papierkorbtour sind mit Tablets ausgestattet die per LTE mit dem Internet verbunden sind. So können die Mitarbeiter*innen unterwegs ebenfalls Einblick in die Meldungen der Bürger*innen nehmen und sich gegebenenfalls vorab den Papierkorb ansehen, wenn der oder die meldende Bürger*in ein Foto hochgeladen hat. Um den Anliegen der Bonner*innen im Mängelmelder der Stadt Bonn, der unter https://anliegen.bonn.de zu erreichen ist, auch in Zukunft gerecht zu werden, behalten die Stadt Bonn und die bonnorange AöR ihre enge Zusammenarbeit bei. So werden die Vorteile der fortschreitenden Digitalisierung zu einem sauberen Bonn beitragen.