Stoffliche Verwertung

Bei der stofflichen Verwertung werden getrennt gesammelte und sortierte Abfälle eingesetzt, um daraus neue Produkte herzustellen. Die Abfälle ersetzen hier bei der Produktion den Einsatz von primären Rohstoffen. Im Sprachgebrauch wird die stoffliche Verwertung auch als Recycling bezeichnet. Ein gutes Beispiel ist das Altglas. Nach der Einsammlung wird das Altglas in besonderen Anlagen für die Verwertung vorbereitet und in der Glasherstellung zu neuen Produkten, wie Getränkeflaschen, verarbeitet. Das spart primäre (natürlich vorkommende) Rohstoffe, wie Quarzsand, Kalk, Soda etc. ein. Außerdem wird beim Recycling weniger Energie und Wasser verbraucht. Auch Metalle und Altpapier lassen sich sehr gut recyceln.

Zurück zur Liste