Speisereste

Dazu gehören:

Reste von:

  • Fleisch, Wurst, Fisch,
  • Milchprodukten wie Käse, Quark, Joghurt,
  • Marmelade und anderen Brotaufstrichen,
  • Brot, Kuchen, Gebäck,
  • Süßigkeiten aller Art,
  • gekochten, gebratenen, gewürzten, gezuckerten Essensresten (zum Beispiel: gekochte Kartoffeln, Salate aller Art, Suppen, Nudeln, gekochter Reis, gegartes Fleisch/gegarter Fisch, vegetarische Speisereste wie Sojaschnitzel, Müsli mit Milch)
  • verdorbene Nahrungsmittel (kein Biomüll).

Dazu gehören nicht:

Pflanzliche, unbehandelte Abfälle

  • aus der Küche: Putzreste von Obst und Gemüse wie Kartoffel- und Apfelschalen, Salatblätter, Apfelkitsche, Eierschalen, Kaffeesatz, Teebeutel (weitere Informationen finden Sie im Stichwort "Biomüll".

Entsorgung:

Private Haushalte und Gewerbebetriebe (außer Gastronomie, Betrieben für Gemeinschaftsverpflegung, Lebensmittelmärkte etc.): Restabfalltonne. Speisereste aus der Gastronomie, den Kantinen etc., unterliegen besonderen Bestimmungen und müssen über eine Fachfirma (Speiseresteentsorger) entsorgt werden.

Gebühren:

Zusätzliche Informationen:

Für die Entsorgung über den Restmüll: In der heißen Jahreszeit empfiehlt es sich, die Speisereste in fest zugeknoteten Kunststoffsäcken in die Tonne einzugeben, um Ungeziefer einzudämmen. Gegen Geruchsbelästigung wirkt das Einstreuen von Gartenkalk oder frisches Katzenstreu oder Abdecken mit Zeitungspapier.
Weitere Informationen für Gewerbebetriebe unter Telefon: 0228 - 77 36 60 oder per .

Zurück zur Liste