Lacke

Dazu gehören:

  • flüssige und nicht ausgehärtete Lackreste mit und ohne Lösemittel.

Gebühren:

  • Private Haushalte: Keine zusätzliche Gebühr bei Abgabe an den Wertstoffhöfen,
  • Kleinmengenerzeuger (Gewerbebetriebe, bei denen maximal 2.000 Kilogramm gefährliche Abfälle pro Kalenderjahr anfallen): Bei Abgabe an den Wertstoffhöfen: Gebühr gemäß der Gebührenordnung.

Entsorgung:

Alle flüssigen und nicht vollständig ausgehärteten Farb- und Lackreste müssen grundsätzlich als Schadstoffe (gefährliche Abfälle) entsorgt werden.

  • Private Haushalte: Gebührenfreie Abgabe an den Wertstoffhöfen
  • Kleinmengenerzeuger: Entsorgung an den Wertstoffhöfen oder Entsorgungsfachfirmen (Achtung: Übernahmeschein aufbewahren)
  • vollständig ausgehärtete Farb- und Lackreste können zum Restmüll gegeben werden.

Zusätzliche Informationen:

Mittlerweile bieten viele Hersteller lösemittelarme, wasserlösliche Lacke und Dispersionsfarben an. Umweltverträgliche, lösemittelfreie Lacke sind erkennbar am Blauen Umweltengel. Durch die Verwendung von wasserlöslichen Farben vermeiden Sie gleichzeitig auch Terpentin- und Pinselreinigerreste.

Tipp: Kaufen Sie nur so viel Lacke und Farben, wie Sie wirklich brauchen. Restbestände sind nach langer Lagerzeit häufig nicht mehr brauchbar. Ganz ausgehärtete Farbreste können zum Restmüll gegeben werden.

Zurück zur Liste