15.02.2018

Der letzte Wagen ist immer (bonn)orange

Der Rosenmontagsumzug ist der Höhepunkt der Karnevalszeit. Nach den jecken Zügen und dem bunten Treiben auf den Straßen, türmen sich Luftschlangen, Konfetti, leere Flaschen, verschmähte Kamelle und andere Abfälle am Straßenrand. Aber nicht für lange Zeit, denn Treu dem Motto „der letzte Wagen ist immer (bonn)orange“ waren insgesamt 65  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtreinigung und Abfallwirtschaft mit 10 Kehrmaschinen, fünf Doppelkabinern und drei Sperrmüllfahrzeugen im Einsatz, um an Rosenmontag die Abfälle von den Straßen zu kehren. Außerdem stellten bonnorange drei Fahrzeuge zur Sicherung von Zufahrtswegen zum Zug zur Verfügung. 

Die Reinigung nach den Karnevalsumzügen erfordert bereits im Vorfeld immer viel Abstimmung und Planung. Insgesamt waren Stadtreinigung und Abfallwirtschaft der bonnorange AöR bei über zwanzig Karnevalszügen mit rund 120 Mitarbeitern und 50 Fahrzeugen im Einsatz und haben nach den Umzügen die Reinigung durchgeführt. Viel Zeit blieb den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dabei nicht, schließlich müssen die Straßen schnellstmöglich wieder für den Verkehr sauber sein. Zuerst werden nach dem Umzug die Hauptwege gereinigt und im Anschluss erfolgen die Nebenwege.

Das schöne Wetter hat viele Jecken auf die Straße gelockt und auch der diesjährige längere Rosenmontagsumzug hat dazu beigetragen, dass die Müllmengen bei hochgerechnet ca. 52 Tonnen liegen werden. Die Zugteilnehmer und Zuschauer waren sehr gut gelaunt und diszipliniert, so dass die Fahrzeuge der bonnorange AöR problemlos die Reinigung durchführen konnten. Viele Bürgerinnen und Bürger packten sogar mit an, und halfen so bei der Müllbeseitigung mit. Aufgrund des morgendlichen Frost wurden teilweise die Reinigungsarbeiten etwas erschwert. 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der bonnorange AöR sind in dieser Woche unterwegs, um die Zugstrecken zu kontrollieren, um bei Bedarf nachzureinigen.