12.10.2017

Info-Stand "Biotonne" am Freitag, 13. Oktober

Vielleicht haben Sie sich auch schon mal die Frage gestellt: Macht eine separate Biotonne für mich Sinn? Was darf in die Biotonne und was darf dort nicht hinein? 

Die bonnorange AöR lädt die Bonner Bürgerinnen und Bürger daher zum Info-Stand im REWE-Markt am Friedensplatz in der Innenstadt am Freitag, 13. Oktober 2017 in der Zeit von 11-17 Uhr ein. Ein Abfallberater sowie ein ehrenamtlicher Kompostberater von bonnorange werden die Nutzung der Biotonne gerne erläutern und Fragen beantworten.

bonnorange AöR beteiligt sich an der ersten bundesweiten Kampagne zur Biotonne, die unterstützt wird von Bundesumweltministerium, Landesumweltministerien, NABU, der Handelskette REWE und Abfallverbänden, um für die richtige Nutzung der Biotonne zu werben.

Die "Aktion Biotonne Deutschland" wirbt im September und Oktober für die Biotonne, denn große Mengen an Küchen- und Gartenabfällen landen nach wie vor im Restmüll. Die "Aktion Biotonne Deutschland" möchte diese gigantische Verschwendung von Biomasse, aus der wertvoller Kompost sowie Biogas für Strom und Wärme hergestellt werden kann, eindämmen. Und bonnorange macht mit. Putzreste von Obst und Gemüse, Apfelkitsche, Eierschalen, Kaffeesatz, Teebeutel, verwelkte Blumen, Unkraut und anderes mehr gehören in die Biotonne oder können selber kompostiert werden. Wer so konsequent handelt, So kann jeder einen wichtigen Beitrag für mehr Recycling sowie Ressourcen- und Klimaschutz leisten.

Störstoffe wie Plastiktüten, Glas und andere Fremdstoffe richten in der Biotonne großen Schaden an, denn sie müssen mit großem Aufwand und hohen Kosten in der Kompostanlage aussortiert werden. Gelingt das nicht, ist der Kompost ruiniert. Wer möchte schon Blumenerde mit Plastikstückchen und Glasscherben im Garten oder Blumenkasten haben?