09.05.2017

Was tun im Umgang mit dem Buchsbaumzünsler

Vielerorts frisst sich der Buchsbaumzünsler wieder durch die Bonner Gärten. Doch wohin mit den befallenen Pflanzen? Die Abfallberatung der bonnorange empfiehlt die sichere Entsorgung der Zierpflanzen über den Restmüll oder die kostenfreie Abgabe an den Wert- und Schadstoffsammelstellen. 

Die gelbgrün gefärbten Larven ernähren sich ausschließlich von den Blättern der Buchsbaumsträucher - oft bis kein Blatt mehr vorhanden ist. Gut zu erkennen ist der Buchsbaumzünsler an den dichten Netzen in der Zierpflanze. Ist die Pflanze befallen, muss schnell gehandelt werden, da sich die Raupe in kürzester Zeit vermehren und bis zu drei Generationen im Jahr bilden kann. Die Bekämpfung ist nicht einfach, da sie sich von innen nach außen fressen und die Pflanze meist schon zerstört ist, bevor der Befall zu erkennen ist. Empfohlen werden das Absammeln der Raupen sowie das Herausschneiden der Nester.

Befallene Pflanzen sind am sichersten über den Restmüll zu entsorgen. Sie können entweder als PKW-Kofferraumladung an den Wert- und Schadstoffsammelstellen als brennbarer Abfall gebührenfrei abgegeben, oder gut verpackt in einem normalen Plastikmüllsack mit der Aufschrift "Buchsbaumzünsler" zur Restmüllabfuhr bereit gestellt werden.

Damit sich der Zünsler nicht weiter ausbreitet, dürfen die Reste der Pflanzen auf keinen Fall auf dem Komposthaufen entsorgt werden, da der Schädling sich dort weiter verbreiten kann.