Weitere 8.300 m² werden in Bonn gereinigt

Aktuelles Pressemeldungen

Zweite professionelle Kaugummibeseitigung

Pünktlich zum Tag des Kaugummis am 30. September startet bonnorange bereits einen Tag davor mit der zweiten professionellen Kaugummireinigung besonders belasteter Flächen in der Bonner Innenstadt sowie in Bad Godesberg, die bis zum Ende der 42. Kalenderwoche andauern wird. Diese Kaugummibeseitigung schießt sich an die erfolgreiche Reinigung der Wenzelgasse im Frühjahr dieses Jahres an.

Bonn verfügt insgesamt über etwa 115.000 Quadratmeter Fußgängerzone. Davon entsprechen rund 10.000 Quadratmeter dem höchsten Verschmutzungsgrad mit Kaugummis, der dank der Qualitätsmessungen, die bonnorange im gesamten Stadtgebiet durchführt, erhoben wird. Im Frühjahr wurde die Wenzelgasse mit ihren etwa 1.700 Quadratmetern von den unschönen Flecken befreit. Nun folgen die restlichen 8.300 Quadratmeter:

  • Reinigungsbeginn ist am Markt in der 40. Kalenderwoche mit der Remigiusstraße bis zum Münsterplatz inklusive Marktbrücke.
  • Ab der 41. Kalenderwoche folgt die Sternstraße in Richtung Kasernenstraße einschließlich Dreieck.
  • Die Poststraße zwischen der Kreuzung Münsterstraße/In der Sürst und Am Hauptbahnhof inklusive der Maximilianstraße von der Poststraße ab bis zur Gangolfstraße startet in der 42. Kalenderwoche.
  • Die Kaugummibeseitigung endet in der zweiten Hälfte der 42. Kalenderwoche mit der Reinigung der Theaterpassage in Bad Godesberg.

„In der Theaterpassage in Bad Godesberg gibt es Stellen, an denen rund 40 Kaugummis auf einem Quadratmeter kleben“, nennt Kornelia Hülter, Vorständin der bonnorange AöR, einen der Kaugummi-Hotspots beispielhaft, der jetzt gereinigt wird. „Wir haben den Auftrag der Stadt Bonn bekommen, diese aufwendige Reinigung zusammen mit einer Firma mit speziellen Reinigungsgeräten durchzuführen. Mir wäre es aber lieber, wenn es gar nicht erst dazu kommen müsste!“, stellt die Vorständin fest.

Die Mediterranisierung führt dazu, dass sich die Menschen viel mehr im Freien aufhalten, dort auch Speisen zu sich zu nehmen und der weichgekauten Masse leider viel zu häufig auf den sogenannten „Fressmeilen“ entledigen, indem sie auf den Boden gespuckt werden. Sie werden dann mit der Zeit festgetreten oder bleiben zum Ärgernis der Besucher*innen der Fußgängerzone an ihrem Schuhwerk haften. „Die Kosten dafür tragen leider wir als Gesellschaft und nicht alleine die Verursacher*innen.  Dabei ist es wirklich nicht zu viel verlangt, den Kaugummi am besten eingewickelt in einem Stück Papier in einem der circa 4.000 öffentlichen Papierkörbe in Bonn zu entsorgen“, kommentiert Kornelia Hülter die Reinigungsmaßnahme.

Vom 23. bis 25. März 2020 wurden in der Wenzelgasse etwa 48.000 Kaugummis vom Pflaster erfolgreich entfernt, die sich über etwas mehr als 17 Jahre dort angesammelt hatten. Nach der intensiven Reinigung erstrahlte die Wenzelgasse wieder in altem Glanze und diese Steigerung der Attraktivität wird nun weiteren Teilen der Fußgängerzone zuteil und führt augenscheinlich zu einem saubereren Bonn.