Kreativwettbewerb zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung

Im Rahmen der Europäischen Woche der Abfallvermeidung vom 23. bis 29. November 2020 hat sich bonnorange mit Blick auf die Vorweihnachtszeit etwas Besonderes ausgedacht: einen Kreativwettbewerb zum Thema Abfallvermeidung und Ressourcenschonung.

Alle Bonner*innen können an dem Wettbewerb teilnehmen und zum Beispiel Tipps zum klimafreundlichen Shoppen, kreative DIYs oder umweltfreundliche Geschenkideen passend zur Weihnachtszeit in Textform, am besten mit Foto, an unseren Instagram-Kanal oder per senden.

Die Einsendungen werden von einer Experten-Jury von bonnorange bewertet und anschließend ab dem 1. Dezember als nachhaltiger Adventskalender auf unserem Instagram-Kanal und auf dieser Seite veröffentlicht.

Drei glückliche Gewinner*innen können sich zusätzlich über einen dieser tollen Preise freuen:

  • Gutschein für einen Unverpacktladen
  • Das Buch „Meine Reise nach Utopia – Das Journal für ein nachhaltiges Leben“
  • Einpflanzbarer Kalender 2021


Wir freuen uns auf zahlreiche Beiträge und wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg!

Der nachhaltige Adventskalender

Backmischungen im Glas

Nicht nur für Kuchen-Feen oder Back-Profis: selbsterstellte Backmischungen im Glas sind ein tolles und nachhaltiges Geschenk für jeden und bieten eine schöne Alternative zu Socken und Co. unterm Weihnachtsbaum. Leere Schraub- oder Einmachgläser finden sich meistens sogar zuhause, alternativ können sie in Drogerien, Supermärkten oder im Unverpacktladen erworben werden.
Die Zutaten lassen sich nach Belieben variieren.

"Ich verschenke super gerne Kuchen-, Brownie- oder Brotbackmischungen im Glas. Die Gläser kriege ich entweder von Freunden mitgebracht oder kaufe sie, zum Beispiel auf Ebay Kleinanzeigen. Manchmal gibt es auch Angebote im Supermarkt. Wenn ich die Flaschen befülle, achte ich darauf, dass die unterschiedlichen Schickten gut zu erkennen sind. Das sieht dann besonders hübsch aus. Am Schluss kommt ein Klebeetikett oder eine Banderole mit dem Namen und dem Inhalt drum herum. Fertig ist das Geschenk!"


Upcycling-Lampe aus Kassetten

Dass Gebrauchtes und Altes noch lange kein Schrott sind, beweisen uns kreative Upcycling-Ideen. Ob Kleidung, Möbelstücke oder Alltagsgegenstände - alles lässt sich mit Einfallsreichtum und etwas Geschick in etwas tolles Neues verwandeln. Der Upcycling-Trend ist aus der DIY-Welt gar nicht mehr wegzudenken und schont zusätzlich die Umwelt. Und diese Einsendung zeigt allemal, dass Upcycling außerdem echt schick aussehen kann: "gerne möchte ich Ihnen meine Upcycling Idee aus alten Kassetten vorstellen: Eine Lampe! So schenkt man alten Kassetten ein neues Leben, anstatt diese in die Tonne zu schmeißen."

Wichtig bei solchen Projekten ist das Thema Hitze: am besten LED-Lampen oder LED-Lichterketten verwenden und auf die Hitzebeständigkeit achten. Außerdem immer besser wiederaufladbare Akkus anstatt Batterien nutzen.


Bienenwachstücher

Bienenwachstücher sind ein toller Ersatz für Alu- und Frischhaltefolie und lassen sich sogar mit einfachen Mitteln selbst herstellen: "Frischhaltefolie und Alufolie sind Einwegprodukte und produzieren echt viel Müll, den man eigentlich sehr leicht vermeiden kann. Bienenwachstücher kann man auch selbst herstellen und verschenken. Ich packe gerne meine Brotzeit oder geschnittenes Gemüse und Obst für unterwegs ein oder lagere Lebensmittel damit im Kühlschrank. Weil Bienenwachs antibakteriell wirkt, ist es sogar hygienisch."

Bienenwachs-Pastillen für eure eigenen Tücher gibt’s zum Beispiel in gut sortierten Bioläden oder auch im Unverpacktladen. Für ein größeres Tuch aus Baumwolle in 40×40cm braucht ihr ungefähr 3-4 EL Wachs-Pastillen. Die Tücher breitet ihr auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus. Für die bessere Geschmeidigkeit der Tücher solltet ihr sie einölen, zum Beispiel mit ein paar Tropfen Jojoba- oder Kokosöl (keine Aroma-Öle!). Anschließend verteilt ihr gleichmäßig die Wachs-Pastillen. Danach können die Tücher bei ca. 70°C im Backofen „gebacken“ werden, bis alle Pastillen geschmolzen und das Tuch mit Wachs durchtränkt ist. Wer mag, kann die Tücher später noch zwischen zwei Bögen Backpapier bügeln, um ein gleichmäßigeres Ergebnis zu erzielen. Ein tolles Geschenk!


Secondhand-Shoppen zu Weihnachten

Aus zweiter Hand schenken spart nicht nur Ressourcen und schont die Umwelt. Wer in Secondhand-Läden auf Shoppingtour geht, kann auch so manchen ungeahnten Schatz ausgraben. Und alles für einen meist günstigeren Preis, ob nun dekoratives Möbelstück, praktische Küchenutensilien oder ungewöhnlicher Schmuck. 

"In Secondhand-Läden findet man originelle und einzigartige Dinge, die man in anderen Geschäften nicht kaufen kann. Die Kleidung ist garantiert nicht von der Stange und die Accessoires sind immer etwas Besonderes. Manche Läden sind auf Raritäten spezialisiert und man findet auch seltene Liebhaberstücke. Egal was man sucht, man wird immer fündig."

Es lohnt sich außerdem auch, in unserem Einkaufsführer für Secondhandläden "Gesucht und Gefunden" stöbern. Einige Secondhand-Läden unterstützen außerdem soziale Projekte, sodass man mit seinem Kauf gleich auch noch etwas Gutes tun kann.


Regrowing

Beim „Regrowing“, also dem Nachwachsenlassen von Obst und Gemüse aus Pflanzenresten, steht der Nachhaltigkeitsgedanke im Zentrum. Denn: was sonst im Abfall landen würde, setzen wir wieder in die Erde! „Durch Regrow lässt sich die Lebensmittelverschwendung in der Küche eindämmen. Am besten klappts mit Frühlingszwiebeln: einfach die Wurzel ins Wasser stellen und schon nach ein paar Tagen wachsen neue Triebe. Das klappt auch mit anderen Gemüsesorten wie Salat. Dafür am besten direkt mit Wurzel kaufen. Auch andere Gemüsesorten, zum Beispiel auch Kartoffeln, lassen sich nachziehen, brauchen aber auch etwas mehr Aufmerksamkeit als Frühlingszwiebeln.“

Regrowing ist nicht nur nachhaltig. Es macht auch richtig Spaß, den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen! Übrigens kann man seine Gemüse und Kräuter auch im Wasserbad stehen lassen. Schöner ist es aber, wenn sie nach der Anzucht in Erde gepflanzt werden.


Kirschblüten-Seife

Was wäre Bonn ohne seine Kirschblüten? Damit ihr die zarte Blütenpracht auch mit in den Winter nehmen könnt, hat sich diese Instagram-Nutzerin etwas besonderes ausgedacht:
"Während der Kirschblüte ist Bonn ein rosaroter Hingucker. Damit die Erinnerung daran das Jahr über nicht verblasst, kann man sich mit einer eigenen Kirschblüten-Seife den schönen Anblick bei jedem Händewaschen wieder vor Augen rufen. Wir hier in Bonn haben den Vorteil, dass wir an die Blüten leicht herankommen können. Einfach ein paar Kirschblüten trocknen, indem man sie zwischen zwei Seiten Papier legt und sie zum Beispiel mit Büchern beschwert.

Um der Seife eine pfiffigere Form zu geben, kann eine Muffinförmchen aus Silikon verwendet werden. Damit gehen wir den Mehrweg und die Seife lässt sich ganz leicht herauslösen, wenn sie fertig ist. Mit 500 Gramm transparenter Glycerinseife lassen sich 12 Seifen herstellen. Den Block Glycerinseife in kleinen Stücken über einem Wasserbad schmelzen. In die flüssige Seife kann nach Wunsch ein Aroma der Wahl hinzugefügt werden, zum Beispiel 5 ml naturreines Rosen-Aroma. Noch ein Tipp: Damit die Blüten komplett von der Seife umschlossen werden, sollten die Muffinförmchen zunächst viertel- bis halbvoll gegossen werden. Dann die getrockneten Blüten hineingeben und eine weitere Schicht Seife darauf gießen."


Mini-Teigschaber

Manchmal sind es die kleinen Helfer, die einen großen Beitrag zu einem umweltbewussten Leben leisten.
Ein cleverer Tipp, um Speisereste besser zu verwerten, hat uns per Email erreicht: "Liebes bonnorange-Team, meine Tipps zur Nachhaltigkeit sind: Mini-Teigschaber. Mit ihnen bekommt man alle Gefäße wie Joghurtbecher, Marmeladengläser, Pestogläser, usw., sehr effizient sauber. So wird der Inhalt restlos genutzt. Es bleiben, werden die Gläser weiterverwendet, weniger Rückstände im Abwasser. Das Gleiche gilt auch für Plastikflaschen für Ketchup oder Mayonaise, die man aufschneiden kann, um so die restlichen Inhalte zu nutzen."
So kriegt ihr wirklich den letzten Rest aus Gläsern & Co. und sagt Lebensmittelverschwendung den Kampf an.


Weihnachtskarten mit Fingerabdrücken

Weihnachtsgrüße in Kartenform sind wieder im Kommen! Einfach zu gestalten sind sie eine tolle Alternative zu gekauften Karten und verleihen der Weihnachtspost eine persönliche Note.
Eine schöne Idee für die individuellen Familien-Weihnachtskarten kommt von dieser Nutzerin: "Wir verschicken zu Weihnachten gerne selbstgemachte Karten. Das ist viel persönlicher aus Vordrucke und es macht auch viel mehr Spaß! Wir nehmen uns als Familie einen Nachmittag Zeit zum Basteln und die Mädchen lieben es! Meistens nehmen wir ein dickeres Kartonpapier dafür und nehmen verschiedene Motive mit Schneemännern, Tannenbäumen oder Rentieren. Am besten benutzt man dafür ungiftige Fingerfarbe der Kinder, dann ist es auch ein ungefährlicher Spaß."

Diese Idee lässt sich natürlich auch leicht auf andere Feste und Feiern übertragen: Vielleicht gibt es bei jemandem zu Ostern Karten mit bunten Eiern oder Herzchen zum Valentinstag?


Nachhaltige Trinkflaschen

Herkömmliche Plastikflaschen legen in ihrer Herstellung nicht nur weite Wege zurück und verbrauchen die Erdölressourcen unserer Erde, sondern können auch Schadstoffe ins Wasser abgeben und unserer Gesundheit schaden. Und auch wenn die meisten Plastikflaschen den Weg zurück ins Recycle-System finden, werden viele achtlos in die Umwelt geworfen. Bis zu 450 Jahre kann es dauern, bis eine Plastikflasche verrottet ist.

Die umweltfreundlichere und nachhaltigere Alternative ist Glas: Durch die Nutzung einer wiederverwendbaren Glasflasche spart man nicht nur Unmengen an Ressourcen, sondern langfristig auch Geld. Und die schicken Begleiter gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen. Viele Anbieter achten zusätzlich darauf, die Glasflaschen nachhaltig und fair zu produzieren. Das macht diese Plastik-Alternative ­­– am besten gefüllt mit Bonner Leitungswasser – gleich doppelt gut!


Rezept für gebrannte Mandeln

Wenn in diesem Jahr die Weihnachtsmärkte nicht stattfinden können, holen wir uns das Gefühl eben in die heimische Küche! Dafür haben wir ein tolles und einfaches Rezept zugesendet bekommen:
"Als weihnachtliche Geschenkidee reiche ich gerne mein Mandelrezept ein. Benötigt werden:
- 200g Mandeln
- 200g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 Teelöffel Zimt
- 100 ml Wasser
Die Mischung in einer Pfanne erhitzen und anschließen die Mandeln dazu geben. Unter ständigem Rühren (Achtung: Die Mandeln dürfen nicht anbrennen, Temperatur reduzieren) warten, bis die Mischung karamellisiert ist und anschließend die Mandeln auf einem Backblech auskühlen lassen. Fertig!"

Hübsch verpackt sind die gebrannten Mandeln auch ein tolles Weihnachtsgeschenk!


Alternative Brottüten

Wer sich frisches Brot oder Brötchen vom Bäcker nebenan holt, bekommt die leckeren Backwerke meistens in einer Brötchentüte aus Papier. In Supermärkten sind häufig noch Sichtfenster aus Plastikfolie dabei. Wer sich den zusätzlichen Verpackungsmüll sparen möchte, kann auf nachhaltige Alternativen wie Brötchenbeutel und Brottüten aus Stoff zurückgreifen und dafür sogar selbst Hand anlegen:

"Selbstgenähte Brottüten sind eine einfache Möglichkeit, um zusätzlichen Verpackungsmüll beim Bäcker einzusparen. Und sie sehen auch viel besser aus. Bisher hat mir noch kein Bäcker "verweigert", meine eigene Brottüte zu befüllen. Ich glaube, die sind manchmal auch froh, denn sie sparen sich damit ja auch Verpackungskosten ein. Ich nähe die Brottüten meistens aus Baumwolle, zum Beispiel aus alten Bettlaken. Für ganz schnelle und einfache Brottüten, schneide ich zwei Rechtecke in der gewünschten Größe zu und nähe sie mit der schönen Seite (rechte Seite) innen aufeinander. Wenn man sich mehr Mühe machen möchte, kann man die Schnittseiten noch versäumen und ein Band zum Zuziehen einnähen. Dann sind sie auch ein hübsches Geschenk!"

Zusatz-Tipp: Auch ein ausrangierter und frischgewaschener Stoffbeutel macht sich sehr gut als schnelle Brottüte!


Kiefern- oder Tannenzapfen-Girlande

Während eines gemütlichen Herbst-Spaziergangs kann man allerlei Naturmaterialien sammeln und sie anschließend zum Basteln verwenden. Also immer einen Beutel mitnehmen! Diese Leserin hat eine dekorative Girlande gebastelt, die sowohl euer Zuhause verschönert als auch im Weihnachtsbaum einiges hermacht:

"Für die Girlanden braucht man nur eine Schnur oder Seil (so lang wie die Girlande werden soll), Paketband oder Draht und Zapfen in der ungefähr gleichen Größe. Natürlich kann man auch mit unterschiedlichen Größen arbeiten, das sieht dann besonders individuell aus. Die Zapfen sollten vor der Verwendung am besten gereinigt und im Ofen erhitzt werden, damit sie trocken sind und keine Mitbewohner von draußen bei euch ihr Lager aufschlagen. Geschlossene Zapfen sollten ungefähr 2 Stunden bei 110, offene ungefähr 30 Minuten bei Umluft gebacken werden. Wer sichergehen will, macht länger. Aber Achtung: Bitte immer im Blick behalten wegen der Brandgefahr! Mit dem Draht oder dem Paketband können nun die Zapfen an das Seil gebunden werden, schon seid ihr fertig! Vielleicht lackiert ihr ja mal welche in Gold oder anderen Farben, dann sind sie auch ein toller Baumschmuck. Mit einer kleinen Lichterkette sind sie allemal ein Hingucker!"


Die nette "Nutella"

Wer schon beim Frühstück der Umwelt und seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, kann den allseits beliebten Schokoaufstrich gegen ein selbstgemachtes Produkt eintauschen. Herkömmliche Aufstriche bestehen meistens zu fast 90% aus Zucker, außerdem kommt überwiegend umweltschädigendes Palmöl zum Einsatz.

Mit diesem Tipp muss niemand mehr auf die süße Leckerei verzichten:
"Bei mir gibt es gerne die selbstgemachte Nutella aus Haselnüssen oder Mandeln. Ich bewahre mir immer kleine, geleerte Gläser von verschiedenen Aufstrichen auf und benutze sie dann gesäubert für meine eigenen Produkte. Für meine „Nette Nutella“ braucht ihr 120 g Nüsse (zum Beispiel heimische Haselnüsse), 100 g Süße (Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft), 20 g Rohkakao, 1 Prise Salz und Wasser. Die Nüsse könnt ihr im Backofen oder der Pfanne rösten. Dabei aber darauf achten, sie nicht zu verbrennen, sonst schmeckt es schnell nicht mehr lecker! Anschließend pürieren und die restlichen Zutaten in Etappen hinzugeben und mixen. Dann nach und nach Wasser hinzugeben, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Wer es noch schokoladiger mag, kann auch palmölfreie Vollmilchschokolade oder auch Kuvertüre mitmixen."


Weihnachtseier als Deko

Wer nicht bis Ostern warten möchte, um Eier zu bemalen, der kann das auch zu Weihnachten tun! Weihnachtseier sind eine schöne, dekorative Idee, um den Weihnachtsbaum aufzupeppen oder einen hübschen Adventskranz damit zu zaubern: "wieso Eier nur zu Ostern bemalen? Auch zu Weihnachten machen sich Eier als hübscher Schmuck. Eigentlich funktioniert es genau so wie mit den Ostereiern: Am besten vor dem Basteln abwaschen und anschließend ausblasen (und dann ein leckeres Omelett machen!). Danach bemalt man sie mit schönen Weihnachtsmotiven. Am besten macht man sich eine Schablone aus Papier oder malt mit Bleistift vor, damit es am Ende auch hübsch aussieht. Auch gekocht fürs Weihnachtsfrühstück ein Hingucker! Die sind dann allerdings schwerer und eignen sich weniger als Dekoration im Baum oder am Fenster."

Schöne Motive sind zum Beispiel Sterne oder Schneeflocken, oder auch einheitlich in weihnachtlichen Farben wie Gold, Grün oder Rot.


Gestrickte Spültücher

Gestrickte Spültücher aus Wolle machen Schluss mit muffigen Schwämmen & Lappen! Der Trend aus Skandinavien ist mittlerweile auch bei uns angekommen. Die Tücher lassen sich mehrfach verwenden und bietet eine echte nachhaltige Alternative zu Spülschwämmen oder auch Küchentüchern. Und das beste: die praktischen Helfer lassen sich ganz einfach selbst stricken. Oder ihr fragt bei Freunden oder Großeltern um Unterstützung.

Der Tipp kommt von einer passionierten Strick-Fee: "Wie oft bleibt doch vom Strickobjekt ein Material-Rest zurück. Viel zu schade, um weggeworfen zu werden. Eine hervorragende "Entsorgung" praktiziere ich seit einiger Zeit: Aus den meist Baumwoll-Resten entstehen gestrickte Spültücher/ Waschlappen/Unterlegdeckchen - unglaublich praktisch und nachhaltig. Und ein begehrtes Give-away im Freundeskreis."


Kaffeebecher To-Go

Nicht nur seit der bonnorange-Aktion „Bonn geht den Mehrweg“ ist klar: Mehrweg ist besser als Einweg! Stand 2019 werden in Deutschland jährlich rund 2,8 Milliarden Einwegbecher verbraucht, davon ungefähr 60% kunststoffbeschichtete Papierbecher und 40% reine Plastikbecher. Hinzu kommen natürlich noch die Kunststoffdeckel. Die Becher lassen sich nicht nur schlecht recyclen, sondern werden oft einfach achtlos weggeworfen. Ein riesiges Problem für unsere Umwelt.

Ein wichtiger Grund, um auf wiederverwendbare Kaffeebecher umzusteigen: „Es gibt keine Ausreden mehr, keine wiederverwendbaren To-Go-Becher zu benutzen. Die gibt es überall, ob Baumarkt, Tankstelle oder Buchladen. In vielen Cafés gibt es auch die Möglichkeit, einen sogenannten RECUP Pfandbecher zu bekommen, falls man mal keinen eigenen Becher dabeihat. Den kann man dann wieder mitbringen und bekommt sein Pfand wieder.“


Milch selbst abfüllen

Für viele gehört sie einfach dazu, ob im Kaffee, Müsli oder als erfrischender Drink zwischendurch: etwa 49,5 kg Milch konsumieren die Deutschen pro Kopf und Jahr. Dabei fällt natürlich auch Verpackung in Form von Milchkartons an.

Eine Nutzerin empfiehlt deshalb, die Milch frisch selbst abzufüllen: "Ich hole meine Milch am Marienforster Gut. Man bringt seine eigenen Flaschen mit und kann diese dort am Automaten befüllen (Rohmilch). Im Supermarkt natürlich nur Mehrweg-Glasflaschen."

Unser Zusatz-Tipp: Auch in verschiedenen Unverpacktläden und Supermärkten gibt es die Möglichkeit, sich selbst Milch zu zapfen. Diese Milch stammt meist von Milchbauern aus der näheren Umgebung. Das bedeutet kürzere Transportwege und weniger Müll!


Weihnachtsbaum-Alternativen

Alle Jahre wieder machen wir uns auf die stressige Suche nach der perfekten Tanne für das Weihnachtsfest. Eine kreative und nachhaltige Alternative ist ein selbstgemachter Weihnachtsbaum: Mit gesammeltem Holz, Zweigen oder Holzstücken aus dem Baumarkt und ein wenig Geschick lassen sich tolle, nachhaltige Modelle zum Aufhängen oder Aufstellen realisieren.

Dieser Instagram-Nutzer hat sich einen schicken Weihnachtsbaum aus Holzlatten zusammengeschraubt, tannennadel-grün bemalt und anschließend mit einer Kordel für die Dekoration bespannt: "Ein selbstgebastelter, wiederverwendbarer Weihnachtsbaum! Auch wenn man sich selbst nicht für einen begnadeten Handwerker hält eine tolle Alternative zum konventionellen Weihnachtsbaum. Es ging ganz leicht und war auch kostengünstig. Farbe und Kordel hatte ich noch zuhause. Ich lebe in einer kleinen Wohnung und der Baum ist sehr platzsparend. Außerdem spart man sich damit nach Weihnachten den lästigen Abtransport der Tanne und die fallenden Tannennadeln im Hausflur!"


Selbstgemachte Abschminkpads

Wir sagen Wattepads und Abschminktüchern aus der Drogerie den Kampf an! Ob gehäkelt oder genäht: Selbstgemachte Abschminkpads können gewaschen und wiederverwendet werden und helfen so dabei, Abfall zu reduzieren. Und sie machen sich sogar prima als hübsches Weihnachtsgeschenk. Anleitungen finden sich im Internet viele und meistens liegen die passenden Materialien bereits unbemerkt zuhause: Garne, Stoffreste von Karneval oder sogar alte T-Shirts lassen sich schnell und einfach zu Abschminkpads verarbeiten. Wichtig sind ein hoher Baumwoll-Anteil (am besten 100%) und natürlich, dass die Materialien sauber sind. Um sicherzugehen, auf jeden Fall die fertigen Abschminkpads vor der Anwendung waschen!

Unsere Leserin schreibt: "Ich nähe mir die Pads häufig aus ausrangierten Waschlappen oder löchrigen T-Shirts, die für sowas noch gut sind. Dazu mache ich einfach eine Schablone aus Papier, lege ich den Stoff rechts auf rechts aufeinander und nähe sie entweder einfach rund oder ein anderes Motiv. Man kann sie aus allem schnell und einfach auch ohne Maschine nähen und sogar gut verschenken. Das spart jede Menge Müll. Die Pads werden bei mir bei 40° in die Waschmaschine geschmissen, sie haben aber auch schon 60° überstanden."


Getränkekartons upcyclen

Auch wenn Glasflaschen die bessere Wahl sind, lassen sich Getränkekartons manchmal nicht vermeiden. Bevor die gelbe Tonne überquillt, können sie prima zum Basteln verwendet werden. Das Verbundmaterial ist zwar nicht gut recyclebar, dafür aber auch widerständig und wasserdicht. Perfekt für tolle langlebige Weihnachtsdekoration! Und mit etwas Kreativität werden leere Getränkekartons zum echten Hingucker nicht nur für die Weihnachtszeit: "Leere Milch-, oder andere Getränkekartons bekommen bei mir ein zweites Leben als Blumenvase oder Tischmüllsammler. Einfach den leeren Getränkekarton unter der Faltung abschneiden, mit Seife säubern (damit es später nicht riecht), die äußere Papierschicht mitsamt Aufdruck abziehen und den Karton nach Belieben gestalten. Oder einen gestrickten Überzug verpassen."

Natürlich kann man die Schicht auch lassen und den Karton bekleben, zum Beispiel mit Weihnachtssternen oder bunten Papierstücken. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!


Im Unverpacktladen einkaufen

Jährlich finden viele Millionen Tonnen Plastik ihren Weg in unsere Umwelt - ein guter Grund, warum viele versuchen, ihren Plastikkonsum zu minimieren. Unverpacktläden finden deshalb immer mehr Anklang und bieten Kund*innen eine tolle Möglichkeit, ohne Verpackungsmüll einkaufen zu gehen. Ob Mehl oder Zucker, Nüsse oder Nudeln: Unverpacktläden haben oft ein breites Angebot und bieten je nach Größe sogar faire Kleidung, kleine Geschenke oder nützliche Alltagshelfer an.

Das Prinzip ist denkbar einfach: erst Flaschen, Dosen oder Gläser abwiegen und anschließend befüllen. Doch nicht nur Basics kann man im Unverpacktladen kaufen, auch Süßigkeiten und kleine Snacks! Sogar Shampoo, Spüli, Seife und Waschmittel können in mitgebrachten Behältern abgefüllt und erworben werden. Übrigens: Wer keine eigenen Packungen, Dosen oder Gläser dabei hat, kann sie auch direkt im Unverpacktladen erwerben.


Wiederverwendbare Adventskalender

Jedes Jahr im Advent steigern sie die Vorfreude auf die Weihnachtszeit: Adventskalender! Häufig gibt es sie in zahlreichen Variationen zu kaufen (extra für Männer, mit Parfum, Spielzeug oder klassisch mit Schokolade), doch der Trend geht immer mehr zu wiederverwendbaren Adventskalendern, die lange Freude bereiten.

Der Tipp kommt von einer Instagram-Nutzerin: "Ich benutze für meinen Freund schon seit vielen Jahren einen wiederverwendbaren Adventskalender aus kleinen Weihnachts-Söckchen, die meine Mama gestrickt hat. Die Herausforderung ist natürlich, schöne Kleinigkeiten zu finden, die hineinpassen. Aber das ist das Tolle daran; ich überlege mir genau, was ihm gefallen könnte, und kaufe nicht gedankenlos den nächstbesten Schoko-Adventskalender. Natürlich kann man auch andere Kalender nutzen und muss nicht einen selbst herstellen. Ich sehe zum Beispiel immer öfter, dass wiederverwendbare Alternativen zum Selbstbefüllen angeboten werden. Das können zum Beispiel kleine Häuschen aus Holz mit Türen oder Varianten aus Stoff sein. Wer selber basteln möchte, kann auch alte Klopapierrollen nehmen und dort ein kleines Geschenkchen verpacken. Oder einfache Geschenktüten, die individuell gestaltet werden. In allen Bastelläden, aber auch bei DM oder manchmal sogar im Supermarkt, gibt es die Nummern für den Adventskalender zu kaufen, wenn man sich diese Arbeit noch sparen möchte."


Pflegeseife mit Kaffeepeeling

Kaffee kann so viel mehr! Via Instagram wurde uns diese tolle Anleitung für selbstgemachte Seife mit Kaffee-Peeling zugesendet: "Mit nur wenigen Zutaten kann man nach dem Kaffee-Genuss das getrocknete Kaffeepulver zu einer Seife upcyclen, die sich hervorragend als Geschenk eignet. Man kann zum Beispiel Muffin-Förmchen benutzen. Für die Seife haben wir einen 1kg Block Shea-Butter Seife in kleinere Stücke geschnitten, um sie leichter über einem Wasserbad einschmelzen zu können. Für noch mehr pflegende Wirkung haben wir 4 Esslöffeln Honig untergerührt. Den Peeling-Effekt erzeugen die 6 Esslöffel Kaffeesatz und als Duft haben wir uns für 10 ml organisches Orangen-Aroma entschieden, da es schön mit dem Kaffee harmoniert. Ist die Seife geschmolzen und alles gut verrührt, kann die flüssige Masse einfach in die gewünschten Formen gegossen werden. Ein Teil des Kaffeesatzes setzt sich ein wenig am Boden ab, wodurch ein schöner zweifarbiger Effekt entsteht. Einfach über Nacht aushärten lassen, und dann kann die Seife schon am nächsten Tag verschenkt werden. Tipp: Sollten die Ränder nicht sauber genug sein, nachdem die Seife ausgehärtet ist, kann man die Ränder mit einem Messer leicht begradigen."


Geschenkpapier aus Zeitungen

Alte Zeitungen bitte nicht wegwerfen, denn sie können prima zum Einpacken von Geschenken genutzt werden. Diese nachhaltigere Variante hat fast jeder zuhause, deshalb muss nicht zusätzlich Geld für Geschenkpapier ausgegeben werden. Und mit etwas Farbe werden sogar noch echte Kunstwerke daraus.

Aber auch ohne zusätzliche Verschönerung sind alte Zeitungen eine gute Alternative für eure Weihnachtsgeschenke oder auch als nachhaltiger Adventskalender geeignet: "Als Behälter diente eine alte Weinkiste und für die einzelnen Geschenke, von denen jedes einen Tag darstellt, wurde altes Zeitungspapier genutzt. Wie man sieht ist es auch möglich einen wunderschönen Adventskalender für seine Liebsten zu gestalten, ohne dabei auf neu gekaufte Produkte zurückzugreifen. Mein Appell: lasst eurer Kreativität freien Lauf, anstatt viel Geld für vorgefertigte Deko-Produkte auszugeben. Dann steckt gleichzeitig auch viel mehr Liebe in eurem Geschenk und darauf kommt es im Endeffekt an, oder?"

Die Teilnahme am Gewinnspiel von

bonnorange AöR
Lievelingsweg 110
53119 Bonn
Telefon: 0228 - 555 272 59 89
Email: kundenservice@bonnorange.de

nachfolgend Veranstalter genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.

Ablauf des Gewinnspiels

Die Dauer des Gewinnspiels erstreckt sich vom 23.11.2020, 00:00 Uhr bis zum 29.11.2020, 23:59. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Nutzer die Möglichkeit, am Gewinnspiel teilzunehmen.

Nach Ablauf des Gewinnspiels werden die besten Einsendungen für den Adventskalender von einer Jury ausgewählt. Aus diesen in einem digitalen Adventskalender veröffentlichten Einsendungen werden drei Gewinner*innen aus der Jury-Bewertung und den "Likes" für den jeweiligen Beitrag bei Instagram ermittelt. 

Teilnahmevoraussetzungen

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist die Einsendung eines eigenen Beitrags zur Europäischen Woche der Abfallvermeidung per E-Mail an kundenservice@bonnorange.de oder über den Instagram-Kanal @bonnorange_de als Direktnachricht notwendig. Hierbei kann es sich um Texte und Bilder/Fotos handeln. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Ermittlung der Gewinner*innen nicht berücksichtigt. Als gültige Einreichungen gelten alle im Gewinnspiel-Zeitraum per Direktnachricht an den Instagram-Kanal @bonnorange_de oder per E-Mail an kundenservice@bonnorange.de gesendeten Beiträge.

Beiträge, die sexistische, rassistische oder gewaltverherrlichende Inhalte enthalten, sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen.

Für die Teilnahme am Gewinnspiel ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der*die Teilnehmer*in versichert, dass die von ihm*ihr gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname und E-Mailadresse, wahrheitsgemäß und richtig sind.

Einwilligung in die Veröffentlichung bereitgestellter Medien auf Social-Media-Plattformen sowie im Rahmen der Presseberichterstattung

Mit der Einreichung von Texten und/oder Fotos geht die Einwilligung einher, dass der Veranstalter diese auf seinen Social-Media-Plattformen, der Webseite bonnorange.de und im Rahmen der Presseberichterstattung veröffentlichen darf. Teilnehmende, die Fotos einreichen, die mehreren Personen zeigen, müssen vorher deren Einwilligung einholen. Die Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden (Art.21 DS-GVO). Der Widerruf ist zu richten an: kundenservice@bonnorange.de.

Der Widerruf bewirkt, dass veröffentlichte Medien aus dem Internetauftritt und Instagram entfernt werden. Bei Veröffentlichung eines Gruppenfotos führt der spätere Widerruf einer einzelnen Person grundsätzlich nicht dazu, dass das Bild entfernt werden muss. Es wird darauf hingewiesen, dass die Fotos bei der Veröffentlichung im Internet weltweit abrufbar sind. Eine Weiterverwendung durch Dritte kann daher nicht generell ausgeschlossen werden.

Nach dem 31.01.2021 wird die Seite bonnorange.de/adventskalender mit allen Beiträgen offline gestellt. Die Beiträge auf Instagram bleiben bestehen.

Teilnahmeberechtigte

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die Ihren Wohnsitz in Deutschland und das 14. Lebensjahr vollendet haben. Die Teilnahme ist nicht auf Kund*innen des Veranstalters beschränkt und nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig.

Sollte ein*e Teilnehmer*in in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlich Vertretenden.

Nicht teilnahmeberechtigt am Gewinnspiel sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligte Personen und Mitarbeiter*innen des Veranstalters sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Veranstalter vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise

(a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Gewinnspiels,

(b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen,

(c) bei unlauterem Handeln oder

(d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel.

Gewinn

Folgende Preise werden vergeben:

  • Gutschein für einen Unverpacktladen
  • Das Buch „Meine Reise nach Utopia – Das Journal für ein nachhaltiges Leben“
  • Einpflanzbarer Kalender 2021

Alle Preise haben einen Wert von 25 Euro.

Gewinnerermittlung

Die Ermittlung der Gewinner*innen erfolgt nach Teilnahmeschluss im Rahmen der Auswahl einer Jury des Veranstalters in Kombination mit den abgegebenen "Likes" auf Instagram. Bis zum 08.01.2021 um 16 Uhr besteht die Möglichkeit, durch "Likes" am Voting der Beiträge auf Instagram teilzunehmen. Jedem der drei Favoriten wird im Anschluss einer der Preise zugelost.

Die Gewinner*innen der Verlosung werden bis zum 31.01.2021 per E-Mail oder Direktnachricht auf Instagram über den Gewinn informiert.

Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den*die Gewinner*in oder an den gesetzlich Vertretenden. Ein Umtausch sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind nicht möglich.

Eventuell für den Versand der Gewinne anfallende Kosten übernimmt der Veranstalter. Mit der Inanspruchnahme des Gewinns verbundene Zusatzkosten gehen zu Lasten des*der Gewinners*in. Für eine etwaige Versteuerung des Gewinns ist der*die Gewinner*in selbst verantwortlich.

Meldet sich der Gewinner innerhalb einer Frist von 14 Tagen nicht, wird der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.

Beendigung des Gewinnspiels

Das Gewinnspiel endet planmäßig am 31.01.2021 um 23:59 Uhr. 

Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

Datenschutz

Informationshinweis zum Datenschutz gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

I.         Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

bonnorange AöR
Lievelingsweg 110
53119 Bonn
Telefon: 0228 - 555 272 0
Fax: 0228 - 555 272 56 95
E-Mail: kundenservice@bonnorange.de

II.         Die Datenschutzbeauftragte des Verantwortlichen ist:

Frau Aletta Bamberg
bonnorange AöR
Lievelingsweg 110
53119 Bonn
Tel: 0228 - 555 272 59 95
E-Mail: datenschutz@bonnorange.de

III.         Zwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten

Ziehung der Gewinner, Veröffentlichung der Beiträge als Adventskalender, etwaige Nutzung für die Zusendung von Gewinnen. Einer der Grundsätze der DSGVO ist die Datensparsamkeit (Art. 5 Abs. 1 lt. c. DSGVO). Daher verzichtet der Veranstalter auf die Nennung von vollständigen Namen; Gewinner*innen werden anonymisiert, wie z.B. „Gewonnen hat Frau Müller aus Bad Godesberg“.

IV.        Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Eine Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten findet nicht statt.

V.         Kategorien von personenbezogenen Daten

Zur Erfüllung der unter III. beschriebenen Zwecke verarbeiten wir folgende Kategorien: Name, Anschrift, Fotoaufnahmen

VI.        Empfänger oder Kategorien von Empfängern

Ihre personenbezogenen Daten werden übermittelt an:
Facebook Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Ireland
Die Daten werden übermittelt, um die oben beschriebenen Zwecken zu erfüllen. Das Foto kann externen Stellen zur Verfügung gestellt werden, wenn dies zur Erstellung des Erzeugnisses (z.B. Druck oder Webgestaltung) notwendig ist.

VII.       Automatisierte Entscheidungsfindung

Eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling findet nicht statt.

VIII.      Datenübermittlung in Drittländer und internationale Organisationen

Eine Datenübermittlung in Drittländer oder an internationale Organisationen ist nicht geplant.

IX.        Dauer der Datenspeicherung

Die Daten werden für die Dauer des Gewinnspiels gespeichert.

X.         Betroffenenrechte

Sie haben gemäß Art. 15 DSGVO und Art. 16 DSGVO das Recht, Auskunft über Ihre durch uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten sowie deren Berichtigung zu verlangen. Unter bestimmten Voraussetzungen steht Ihnen außerdem ein Recht auf Vervollständigung, Löschung oder Einschränkung der Bearbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowie deren Übermittlung in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu.

XI.        Widerspruchsrecht

Sofern die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO oder Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erfolgt, haben Sie das Recht, gegen diese Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Sofern wir keine zwingend schutzwürdigen Gründe für die Verarbeitung, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, nachweisen können oder die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient, stellen wir dann die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ein. Ihre personenbezogenen Daten werden nicht zu Zwecken des Direktmarketings verarbeitet.

XII.       Beschwerderecht

Sie können sich mit einer Beschwerde direkt an die Aufsichtsbehörde wenden. Für uns zuständig ist die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Kavalleriestr. 2-4, 40213 Düsseldorf, Tel.: 0211 - 384240.

Instagram Disclaimer

Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Instagram und wird in keiner Weise von Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Haftung

Der Veranstalter wird mit Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.

Der Veranstalter haftet nicht für Sach- und Rechtsmängel der zur Verfügung gestellten Gewinne und die daraus resultierenden Folgen für die Durchführung des Gewinnspiels und die Gewinnabwicklung.

Für Rechts- und Sachmängel sowie körperliche Schäden der Teilnehmer haftet der Veranstalter nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

Der Veranstalter haftet nicht für Schäden, die durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung, bei Störungen der technischen Anlagen und des Service, unrichtige Inhalte, Verlust oder Löschung von Daten, Viren oder in sonstiger Weise bei der Teilnahme am Gewinnspiel entstehen können.

Der Veranstalter haftet nicht für durch höhere Gewalt verursachte Verhinderung der Gewinnabwicklung (Unwetter, Krankheitsfälle etc.) und behält sich das Recht vor, den Termin der Gewinnabwicklung in diesem Fall anzupassen.

Die Haftungsbegrenzungen gelten nicht, wenn die Schäden von der bonnorange AöR (deren Organen, Mitarbeitern oder Erfüllungsgehilfen) vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden oder es sich um die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht handelt.

Sonstiges

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Diese Teilnahmebedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen den Teilnehmenden und dem Veranstalter unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.