Windeln

Einmalwindeln gehören in die graue Restmülltonne. Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von ca. 5 Windeln pro Kind und Tag ergibt sich für Bonn eine Menge von 60.000 Windeln pro Tag, die als Müll anfallen. Diese Menge entspricht ca. 3 % des gesamten Hausmüllgewichtes. Ein ganz schöner Berg, der vermieden werden könnte. Für Eltern, die eine Alternative zur müllintensiven Höschenwindel suchen, gibt es Windeldienste, die Baumwollwindeln verleihen und waschen. Ihr Vorteil: kein Einkauf und Transport von Einwegwindeln, kein finanzieller Mehraufwand, keine überfüllte Mülltonne mehr, sondern aktive Abfallreduzierung. Ein weiterer Vorteil:  Babys, die mit Baumwollwindeln gewickelt werden, werden in der Regel früher trocken.