Schneckenkorn

Dazu gehört:

  • Schneckenkorn etc.

Gebühren:

  • Private Haushalte: Keine zusätzliche Gebühr bei Abgabe an den Wert- und Schadstoffsammelstellen
  • Kleinmengenerzeuger (Gewerbebetriebe, bei denen maximal 2000 kg gefährliche Abfälle pro Kalenderjahr anfallen): Bei Abgabe an den Wert- und Schadstoffsammelstellen: Gebühr gemäß der Gebührenordnung 
  • Entsorgung über Fachfirmen: Preise erfragen.

Entsorgung:

Schneckenkorn muss als Schadstoff (gefährlicher Abfall) entsorgt werden:

  • Private Haushalte: Abgabe bei den Wert- und Schadstoffsammelstellen
  • Kleinmengenerzeuger: Entsorgung über die Wert- und Schadstoffsammelstellen oder Entsorgungsfachfirmen (Achtung: Übernahmeschein aufbewahren)
  • Großmengenerzeuger: Entsorgung über Fachfirmen (Achtung: Nachweisverordnung beachten). Weitere Informationen für die Entsorgung aus Gewerbebetrieben erhalten Sie unter Telefon: 0228 - 77 23 14, 0228 - 77 36 60.

Informationen:

Schneckenvernichtungsmittel sind nicht nur für Schnecken giftig. Igel, die vergiftete Schnecken fressen, kommen ebenfalls zu Schaden. Dieses Gift gehört zu den gefährlichen Abfällen und ist über die Wert- und Schadstoffsammelstellen zu entsorgen.

Tipp: Versuchen Sie es mal mit alten Hausmitteln: Schaffen Sie Unterschlupfplätze für Igel. Oder bauen Sie eine sogenannte "Bierfalle". Graben Sie ein Glas - gefüllt mit Bier - in den Boden direkt neben die von Schnecken befallenen Pflanzen. Die Glasoberkante muss genau mit dem Erdboden abschließen. Die Schnecken, angelockt durch den Biergeruch, fallen in das Glas und können dann problemlos abgefischt werden.