Säuren

Dazu gehören:

Starke Säuren (zum Beispiel):

  • Schwefelsäure
  • Salpetersäure
  • Salzsäure

Schwache Säuren (zum Beispiel):

  • Essigsäure
  • Zitronensäure

Gebühren:

  • Private Haushalte: Keine zusätzliche Gebühr bei Abgabe an den Wert- und Schadstoffsammelstellen
  • Kleinmengenerzeuger (Gewerbebetriebe, bei denen maximal 2000 kg gefährliche Abfälle pro Kalenderjahr anfallen): Bei Abgabe an den Wert- und Schadstoffsammelstellen: Gebühr gemäß der Gebührenordnung 
  • Entsorgung über Fachfirmen: Preise erfragen.

Entsorgung:

Säuren müssen als Schadstoff (gefährlicher Abfall) entsorgt werden:

  • Private Haushalte: Abgabe bei den Wert- und Schadstoffsammelstellen
  • Kleinmengenerzeuger: Entsorgung über die Wert- und Schadstoffsammelstellen oder Entsorgungsfachfirmen (Achtung: Übernahmeschein aufbewahren)
  • Großmengenerzeuger: Entsorgung über Fachfirmen (Achtung: Nachweisverordnung beachten). Weitere Informationen für die Entsorgung aus Gewerbebetrieben erhalten Sie unter Telefon: 0228 - 77 23 14, 0228 - 77 36 60.

Informationen:

Säuren sind Verbindungen, deren wässrige Lösungen sauer reagieren und mit Laugen Salze bilden. Man unterscheidet zwischen starken Säuren (Schwefelsäure, Salpetersäure, Salzsäure) und schwachen Säuren (Essigsäure, Citronensäure). Konzentrierte Säuren wirken stark ätzend und können zu schweren Verletzungen führen. Tipp: Säuren und Laugen gut gekennzeichnet und kindersicher aufbewahren.