Recycling

Ein Begriff, der sich in den letzten Jahren in unserem Sprachgebrauch eingebürgert hat, ist am besten mit "Wiederverwertung" zu übersetzen. Recycling bezeichnet den Rohstoffkreislauf, der aus Abfällen gewonnene Stoffe dazu benutzt, erneut nützliche Güter herzustellen. Das letzte Glied aus einer Kette von Herstellung, Gebrauch und Beseitigung eines Produktes wird also erneut an den Anfang einer solchen Kette gesetzt. "Wertloses" Überbleibsel wird damit erneut zum wertvollen Grundstoff. Achtung: Müllvermeidung steht an erster Stelle! Alle Stoffe, für die ein Wiederverwertungsweg besteht, gehören nicht in die Restmülltonne. Recycling ist nur dort sinnvoll, wo Abfall nicht vermieden werden kann. Verwechseln Sie Recycling also nicht mit Abfallvermeidung!! Beispiel: Die Einwegflasche im Glascontainer ist ein Beitrag zur Wiederverwertung. Durch die Benutzung von Mehrwegflaschen wird jedoch die Neuherstellung von zahlreichen Einwegflaschen überflüssig. Dies ist ein Beitrag zur Abfallvermeidung.