PVC

Dazu gehören:

Viele Dinge des täglichen Lebens können aus PVC bestehen, wie zum Beispiel:

  • Bodenbeläge
  • Kabel
  • Spielzeug
  • Verpackungen
  • Folien (für Lebensmittel, Deko-Folien)
  • Tischdecken
  • Haushaltsgegenstände
  • Haushaltshandschuhe
  • Gummistiefel und andere wasserfeste Textilien
  • Schwimmhilfen (Schwimmflügel)
  • Kreditkarten und andere Wertkarten

Gebühren:

Die Höhe der Gebühren hängt von dem Entsorgungsweg ab.

  • Entsorgung über die Restmülltonne: Restmüllgebühren gemäß Gebührenordnung.
  •  PKW-Kofferraumladung:  pauschal je PKW-Kofferraumladung: 15,00 € (maximal ein Kubikmeter), pauschal je Anhänger ohne PKW-Kofferraumladung: 15,00 € (maximal ein Kubikmeter), pauschal je PKW-Kofferraumladung mit Anhänger: 30,00 € (maximal zwei Kubikmeter)
  • Größere Mengen: Anlieferung an die Müllverwertungsanlage Bonn mit Abladegenehmigung: Gebührenordnung
  • Private Entsorgungsfachfirmen: Preise bitte beim Entsorger erfragen
  • Verkaufsverpackungen: Keine zusätzliche Gebühr für die Gelbe Tonne/den Gelben Sack

Entsorgung:

  • Für etliche PVC-Produkte (zum Beispiel Fenster, Dachbahnen, Fußbodenbeläge, Kabel) existieren Recyclingsysteme
  • Spielzeuge und Textilien: Weitergabe prüfen: Tauschbörsen
  • Kleine Mengen PVC-Abfälle können gemeinsam mit dem Hausmüll oder als PKW-Kofferraumladung entsorgt werden
  • Größere Mengen: Möglichkeit des Recyclings prüfen. Ist ein stoffliches Recycling nicht möglich: Entsorgung über die Müllverwertungsanlage Bonn mit oder Entsorgung über Entsorgungsfachfirmen
  • Verkaufsverpackungen: Entsorgung über die Gelbe Tonne/den Gelben Sack

Informationen

Polyvinylchlorid (PVC) wird als Hart-PVC (z.B. Rohre, Fassadenverkleidung, Rolladen) oder als Weich-PVC (z.B. Tischdecken, Fußbodenbeläge, Klebefolien, Verpackungen, Spielzeug) verarbeitet. PVC besitzt eine große Zahl ökologisch kritischer Eigenschaften. Bei kurzlebigen Konsumgütern - insbesondere Verpackungen im Haushalts- und Babyspielzeugbereich - sollte PVC vermieden werden oder PVC-freie Alternativen bevorzugt werden, die nach bisher vorliegenden Erkenntnissen ökologisch günstiger zu bewerten sind.

Bei der Verbrennung von PVC entstehen Dioxine, daher nicht im Kamin verbrennen.