Pflanzenschutzmittel

Dazu gehören:

Pflanzenschutzmittel (Pestizide), wie 

  • Schädlingsbekämpfungsmittel (Insektizide gegen Schadinsekten, Molluskizide gegen Schnecken etc.)
  • Unkrautbekämpfungsmittel (Herbizide)
  • Pilzbekämpfungsmittel (Fungizide)

Gebühren:

  • Private Haushalte: Keine zusätzliche Gebühr bei Abgabe an den Wert- und Schadstoffsammelstellen
  • Kleinmengenerzeuger (Gewerbebetriebe, bei denen maximal 2000 kg gefährliche Abfälle pro Kalenderjahr anfallen): Bei Abgabe an den Wert- und Schadstoffsammelstellen: Gebühr gemäß der Gebührenordnung 
  • Entsorgung über Fachfirmen: Preise erfragen.

Entsorgung:

Pflanzenschutzmittel müssen grundsätzlich als Schadstoffe (gefährliche Abfälle) entsorgt werden.

  • Private Haushalte: Abgabe bei den Wert- und Schadstoffsammelstellen
  • Kleinmengenerzeuger: Entsorgung über die Wert- und Schadstoffsammelstellen oder Entsorgungsfachfirmen (Achtung: Übernahmeschein aufbewahren)
  • Großmengenerzeuger: Entsorgung über Fachfirmen (Achtung: Nachweisverordnung beachten). Weitere Informationen für die Entsorgung aus Gewerbebetrieben erhalten Sie unter Telefon: 0228 - 77 23 14, 0228 - 77 36 60.

Informationen:

Die Verwendung chemischer Pflanzenschutzmittel sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Pestizide, Herbizide, Insektizide, Fungizide und Nematizide enthalten hochgiftige Substanzen, die im Ökosystem verheerende Schäden anrichten können. Bei unsachgemäßer Anwendung können sie stark gesundheitsgefährdend wirken. Es gibt umweltfreundliche Alternativen oder sogar kostenlose Methoden, die Ihre Pflanzen genau so gut schützen: Durch ausgewogene Nährstoffversorgung, Auswahl resistenter Arten und Sorten, Einsatz und Unterstützung natürlicher Feinde und gute Standortbedingungen wird die Widerstandskraft der Pflanzen gestärkt. Nähere Informationen erhalten Sie aus Gartenbüchern oder bei der Umweltberatung der Stadt Bonn: Umwelt- und Verbrauchertelefon