Asbest

Dazu gehören:

Asbesthaltige Abfälle wie zum Beispiel:

  • Wärmedämmplatten
  • Blumenkübel
  • Nachtstromspeicheröfen (Es gelten besondere Annahmebedingungen, Infos unter: Nachtstromspeicheröfen )

Nicht angenommen werden:

zum Beispiel:

  • Welleternitplatten

Gebühren:

Im Rahmen der Kleinmengenregelung (s. Abschnitt: Umgang und Entsorgung): keine zusätzlichen Gebühren.

Entsorgungspreise der Fachfirmen müssen selber erfragt werden.

Umgang und Entsorgung:

Über fachkundige Entsorgungsfirmen (mit entsprechender Transportgenehmigung). Asbesthaltige Gegenstände müssen wegen der Gefahr des Einatmens der krebserregenden Asbestfasern beim Ausbau, Transport und bei der Entsorgung mit besonderer Vorsicht behandelt werden. Vor allem wegen der Gesundheitsgefährdung durch freiwerdende Asbestfasern dürfen nur sachkundige Firmen (mit dem Sachkundenachweis TRGS 519) asbesthaltige Materialien ausbauen.

Kleinmengenregelung für Haushalte: Annahme von: einzelnen Blumenkübeln, Fensterbänken und kleinen Wärmedämmplatten an den Wert- und Schadstoffsammelstellen.

Die asbesthaltigen Abfälle müssen staubdicht verpackt angeliefert werden. Die Stöße der Folie oder die Öffnung der Foliensäcke sind mit reißfestem Klebeband zu verschließen. Es müssen stabile Foliensäcke bzw. stabile Folien verwendet werden. Bei Arbeiten mit asbesthaltigen Abfällen muss unbedingt Schutzkleidung getragen werden. Nicht angenommen werden Welleternitplatten.
Adressen von Firmen, die den Ausbau fachgerecht vornehmen, nennt Ihnen die Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg, Tel.: 0 22 41-99 00.
Weitere Infos zur Asbestentsorgung erhalten Sie bei der Abfallberatung: E-Mail: Abfallberatung