Alttextilien

Alttextilcontainer
© bonnorange AöR

Dazu gehören:

Als Alttextilien bezeichnet man Kleidungsstücke, Wäsche, Tischwäsche, Bettdecken und andere gewebte Faserstoffe sowie Schuhe ohne fest eingebaute elektronische Teile wie LED-Beleuchtung bei Jacken und Schuhen, Handschuhe mit Wärmeelementen etc.

Dazu gehören nicht:

Nicht zu den Alttextilien gehören Kleidungsstücke mit fest eingebauten elektronischen Teilen (Rote Tonne), Teppiche, Koffer und Taschen. Textilien mit gefährlichen Anhaftungen wie Fett, Öl, Benzin oder ähnlichem gehören ebenfalls nicht zu den Alttextilien und sind bei den Wert- und Schadstoffsammelstellen abzugeben.

Gebühren:

keine zusätzlichen Gebühren (gebührenfrei)

Entsorgung:

im Bringsystem über die Alttextilcontainer der bonnorange AöR und über die legal aufgestellten (gemeinnützigen) Container.

Standorte der Alttextilcontainer:

Standorte "Alttextilcontainer" der bonnorange AöR (Stand: 10. November 2017)

Die Container sind am bonnorange-Logo gut zu erkennen und tragen die neue Telefonnummer: 555 27 20. Dort kann man überfüllte Altkleidercontainer melden.

Neben diesen stehen auch weiterhin Sammelcontainer von gemeinnützigen Organisationen im Stadtgebiet bereit.

Die Standorte der legal aufgestellten gemeinnützigen Container (weiße Symbole) und die der bonnorange AöR (orangefarbene Symbole) finden Sie auch im Bonner Stadtplan.

Kleidung und Schuhe (am besten paarweise gebündelt) bitte in Tüten verpackt einwerfen.

Weitere Informationen:

Das novellierte Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) sieht seit dem 15.08.2018 eine Ausweitung des Anwendungsbereichs vor. Damit fallen künftig alle elektrischen und elektronischen Geräte unter das Gesetz, es sei denn, sie sind explizit durch eine gesetzlich geregelte Ausnahme ausgeschlossen. Somit können auch Bekleidungsstücke mit elektrischen Funktionen vom Anwendungsbereich des Gesetzes erfasst sein. Als Indiz gilt, ob der elektrische Bestandteil in das Gesamtprodukt fest eingebaut ist und nur mit großer Anstrengung wieder ausbauen lässt.

Für die Praxis bedeutet dies, dass zum Beispiel Jacken und Schuhe mit fest eingebauter LED-Beleuchtung, Handschuhe mit Wärmeelementen und anderes mehr ab sofort zu den Elektrokleingeräten gehören und über die Roten Tonnen und Wert-und Schadstoffsammelstellen entsorgt werden können.

An den Wert- und Schadstoffsammelstellen helfen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne bei der Zuordnung weiter.

Allgemeine Informationen

Nachdem schon Anfang 2014 die ersten orangefarbenen Sammelcontainer auf den städtischen Sammelstellen aufgestellt wurden, hat die bonnorange AöR im Mai 2014 damit begonnen, weitere orangefarbene Alttextilcontainer zur Sammlung von Kleidung und Schuhen im Bonner Stadtgebiet aufzustellen.

Gesammelt werden tragbare Kleidung und Schuhe, aber auch Kleidungsstücke, die Risse und Löcher haben. Selbst nicht tragbare Alttextilien können beispielsweise zur Herstellung von Putzlappen, Werkstoffen für die Automobilindustrie und Dämmstoffproduktion sinnvoll verwertet werden. Kleidung und Schuhe (am besten paarweise gebündelt) bitte in Tüten verpackt einwerfen.

Der Erlös der Altkleidersammlung fließt in die Gebührenkalkulation ein und trägt somit zur Gebührenstabilität bei und es muss weniger Altkleidung über die Restmülltonne entsorgt werden. So steigert Bonn die Verwertungsquote und es entsteht weniger Restmüll.

Gut erhaltene Kleidungsstücke können Sie auch auf Trödelmärkten verkaufen oder einem der Second-Hand-Läden in Bonn anbieten. Unseren Einkaufsführer für gebrauchte Waren "Gesucht und gefunden" finden Sie hier:

Gesucht & gefunden - Einkaufsführer für gebrauchte Waren

Die Broschüre "Gesucht & gefunden" kann auch in gedruckter Form unter, Telefon: 0228 - 555 27 20, Fax: 0228 - 77 961 98 78 oder per E-mail (siehe unten) bestellt werden. Weitere Tipps erhalten Sie ebenfalls unter dieser Telefonnummer oder per E-mail: Kundenservice