Alttextilien und -schuhe

Alttextilcontainer
© bonnorange AöR

Alttextilsammlung

Standorte Alttextilcontainer

Eine Liste der Standorte finden Sie hier.

Was darf in den Alttextilcontainer?

Gesammelt werden Alttextilien und Schuhe unabhängig des Zustandes. Wichtig ist, dass die Alttextilien in Säcken oder Tüten verpackt und Schuhe paarweise gebündelt in den Container eingeworfen werden.  

Der Container ist überfüllt?

Überfüllte Alttextilcontainer können unter der Telefonnummer des Bürgertelefons Abfallberatung und Stadtsauberkeit: 0228 - 555 27 20 gemeldet werden.  

Alttextilcontainer der bonnorange AöR?

Die Container der bonnorange AöR sind orangefarben, beziehungsweise graualuminiumfarben mit orangefarbenen Streifen. Sie sind am Logo gut zu erkennen. Etwa 100 Sammelcontainer sind bereits aufgestellt. Sie werden von der bonnorange AöR turnusmäßig entleert. Das Angebot ergänzt die gemeinnützigen und legalen Sammlungen im Bonner Stadtgebiet. Alle Standplätze sind mit den Bürgerdiensten der Bundesstadt Bonn abgestimmt.

Vorteile der bonnorange AöR Sammlung?

Die Erlöse, die aus der kommunalen Sammlung von Altkleidern erwirtschaftet werden, fließen in vollem Umfang in die Müllgebühren ein und kommen so den Bonner Bürgerinnen und Bürgern direkt zugute.

Welche Alternativen gibt es zur Alttextilsammlung?

Bürgerinnen und Bürger, die ihre alte Kleidung Bedürftigen zukommen lassen möchten oder Angebote von Secondhandläden nutzen möchten, finden eine Übersicht von Kleiderkammern und Hilfsorganisation in unserer Broschüre "Gesucht und Gefunden".

Wie können die Bonner Bürgerinnen und Bürger dubiose und illegale Sammlungen erkennen?

Prinzipiell gilt: Sammelaufrufe und Containerbeschriftungen sehr genau zu lesen und kritisch zu hinterfragen. Immer wieder wird eine gemeinnützige Sammlung vorgetäuscht, zum Beispiel durch Verwendung von frei erfundenen emotional klingenden Vereinsnamen. Grund zur Skepsis geben auch sehr aufdringlich formulierte Appelle an die Hilfsbereitschaft, nur die Angabe der Handynummer oder aber der sammelnde Verein kommt aus einer weit entfernten Region. Illegal aufgestellte Sammelcontainer geben meist keine Informationen über den Namen und die Adresse der Organisation und unter den angegebenen Handynummern ist niemand erreichbar. Auch das Versprechen einer Belohnung, falls ein Entfernen des Containers gemeldet wird, ist oft ein Hinweis für eine illegale Sammlung.

mehr zum Thema....

Seit Ende Mai 2014 bietet die bonnorange AöR den Bürgerinnen und Bürgern, ergänzend zu den gemeinnützigen und legalen Sammlungen im Bonner Stadtgebiet, eine eigene Alttextilsammlung an. Für die Auswahl der Standplätze waren ein ausreichendes Platzangebot sowie die Möglichkeit, die Alttextilbehälter von der Straße aus in das Sammelfahrzeug entleeren zu können, wichtig. Deutschlandweit werden immer noch sehr viele Alttextilien und Schuhe über die Restmülltonne entsorgt. Alttextilien sind eine wertvolle Ressource mit hohem ökologischen Potential. Durch die Wiederverwendung von Textilien anstelle von neu hergestellten Kleidungsstücken können zum Beispiel enorme Wassermengen eingespart werden. Für den Anbau einer Tonne Baumwollfasern werden 3.600 m³ Wasser benötigt, die Weiterverarbeitung erfordert weitere 4.900 m³ Wasser für jede Tonne Baumwollstoff. Laut Fachverband für Textilrecycling beträgt die jährliche Menge der in Deutschland gesammelten Alttextilien ca. 750.000 Tonnen. 50 Prozent der gesammelten Textilien können weiter benutzt werden. Diese Textilien werden i.d.R. exportiert. Weitere vier Prozent werden zu Putzlappen oder anderen Recyclingprodukten (z.B. Schallschutzmatten) weiter verarbeitet. Dem gegenüber steht laut Bundesverband der Verbraucherzentralen ein Verbrauch an Textilien von 1,6 Mio. Tonnen pro Jahr. Das entspricht einem Pro-Kopf-Verbrauch von 20 kg. Damit haben die Deutschen den höchsten Verbrauch an Textilien weltweit. (Quelle: Fachverband für Textilrecycling ).

Neben finanziellen Gründen stehen die Abfallvermeidung und Daseinsvorsorge im Vordergrund. Unabhängig vom Tagespreis für Alttextilien, stellt die bonnorange AöR eine regelmäßige Entleerung der Container auch dann sicher, wenn der Wiederverkaufswert sinkt. Mit Hilfe des flächendeckenden Sammelsystems für Altkleider und Schuhe wird Bonn ein unattraktiver Standort für illegale Altkleider-Sammlungen. Dies hat zur Folge, dass der "Wildwuchs" von zahlreichen illegalen Sammelbehältern eingedämmt und die gemeinnützigen Einrichtungen, wie Hilfsorganisationen und Kleiderkammern, geschützt werden. Die Containerstandplätze werden von bonnorange AöR sauber gehalten, was zu einer Verbesserung des Straßenbilds führt.