Häufig gestellte Fragen - Abfallwirtschaft

Haben Sie Fragen rund um Abfallwirtschaft und Müllabfuhr? Dann schauen Sie einfach hier nach, ob Ihre Fragestellung an dieser Stelle schon beantwortet werden kann. Falls nicht, wenden Sie sich an unser Bürgertelefon Abfallberatung und Stadtsauberkeit unter der Telefonnummer 0228 - 555 27 20.

Wann wird der Müll abgeholt? Wie bekomme ich einen Abfallplaner?

Jedes Jahr werden die Abfuhrtermine zum Jahresende sowohl im Internet veröffentlicht als auch in Papierform per Post an alle Bonner Haushalte verteilt. Diese Abfallplaner sollten gut aufgehoben werden, da sie ein ganzes Jahr gültig sind. Sollten die Informationen dennoch abhanden kommen oder aufgrund eines Umzugs neue Abfuhrtermine benötigt werden, kann man sie online jederzeit unter Abfuhrtermine  anzeigen und ausdrucken lassen. Es gibt auch die Möglichkeit sich den Abfallkalender als Newsletter zu bestellen. Dieser erinnert nach Wunsch 1 oder 2 Tage vor jedem Abfuhrtermin für bis zu fünf unterschiedliche Adressen.

Wer keinen Internetanschluss besitzt, kann den Terminplan unter  Bürgertelefon Abfallberatung und Stadtsauberkeit: 0228 - 555 27 20 bestellen.

Nach oben

Wann ist der nächste Sperrmüll? Was darf ich zum Sperrmüll stellen?

Sperrmüll wird an vier festen Terminen im Jahr ohne vorherige Anmeldung abgefahren: Abfuhrtermine

Wie die Bezeichnung schon verrät: Zum Sperrmüll zählen alle beweglichen Einrichtungsgegenstände, die zu sperrig für die Hausmülltonne sind.

Das sind in erster Linie Möbel, Matratzen, Sprungrahmen und sperriger Hausrat, wie z.B. leere Koffer oder Wäschekörbe. Die Gegenstände dürfen im Einzelfall nicht schwerer als 75 kg sein.

Schränke, Kommoden, Regale, Kästen und Truhen bitte ohne Inhalt bereitstellen, denn Kleinkram gehört nicht zum Sperrmüll, wird nicht mitgenommen und sorgt so am Tag der Abfuhr nur für ein unschönes Straßenbild. Teppiche bitte gerollt oder gefaltet zur Abholung bereitstellen.

Zum Sperrmüll gehören ebenfalls Gartenmöbel, große Blumenkästen aus Kunststoff oder Metall, Kindersitze, Tretroller, Gokarts, sperriges Kinderspielzeug (ohne Elektronik), Kinderhäuschen- oder Schaukeln.

Grob gesagt:

Zum Sperrmüll gehört großräumiges Inventar, das Sie bei einem Umzug mitnehmen könnten.

Das gehört nicht zum Sperrmüll:

Autoteile wie Autobatterien oder Reifen nimmt der Handel zurück. Adressen finden Sie im Branchenbuch oder in den gelben Seiten.

Elektrogeräte: Computer, Kühlschrank, Elektroherd, Fernseher und so weiter gehören wegen ihrer Inhaltstoffe in fachliche Hände. Bonner Haushalte können diese, ohne zusätzliche Gebühren, an den Sammelstellen abgeben oder über die Rufnummer 0228 - 77 47 74 eine Abholung haushaltsüblicher Großgeräte vereinbaren. Rote Tonnen zur Abgabe der Kleingeräte wie Rasierer, Toaster, Bügeleisen etc. finden Sie auch im Stadthaus, in den Bezirksrathäusern und der Volkshochschule.

Kleinkram wie Geschirr, Bücher und anderer Hausrat gehört in die Restmülltonne, Kleider zur Altkleidersammlung.

Ist die Menge etwas größer, kann eine PKW- Kofferraumladung für 5 € pauschal an den Wert- und Schadstoffsammelstellen abgegeben werden (Adressen und Öffnungszeiten siehe Sammelstellen).

Pappkartons sind zwar sperrig, aber Wertstoffe, die nicht zum Sperrmüll gehören. Sie sollten zurück in den Recyclingkreislauf. Dazu haben Sie mehrere Möglichkeiten: Einwurf in die öffentlichen Papiercontainer, in Ihre Papiertonne oder zu den Terminen der Papiersammlung gebündelt beistellen. So werden diese in den Papierfabriken wiederverwertet.

Renovierungs- und Bauabfälle wie z.B. abgerissene Tapeten, ausgetauschte Türen, Laminat- und Parkettfußboden, abgeschlagene Fliesen, kleine Mengen Mauerwerk, aber auch Holzpaletten, auf denen Baustoffe angeliefert wurden, werden in haushaltsüblichen Mengen (PKW-Kofferraumladung) bei den Sammelstellen gegen eine Pauschalgebühr von 5 € angenommen. Für größere Mengen bietet sich die Entsorgung über Containerdienste und Fachfirmen an. Adressen nennt Ihnen die Abfallberatung oder sind im Branchenbuch und in den Gelben Seiten zu finden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Gegenstände zum Sperrmüll gehören, wenden Sie sich an unser Bürgertelefon Abfallberatung und Stadtsauberkeit: 0228 - 555 27 20, oder schicken Sie eine Mail an: abfallberatung(at)bonnorange.de.

Nach oben

Meine Mülltonne wurde nicht geleert, was kann ich tun?

Überprüfen Sie bitte anhand der Abfuhrtermine, ob die Tonne zum richtigen Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit 6.30 Uhr) zur Abholung im öffentlichen Straßenraum bereit stand. Blaue, Grüne und Gelbe Tonnen/Säcke müssen auf jeden Fall selber zur Abfuhr gestellt werden (kein Vollservice). Hat sich die Restmüllabfuhr durch eine mögliche Feiertagsverschiebung verändert? Ist die Tonne richtig befüllt (korrekter Inhalt, geschlossener Deckel)?

Weitere Informationen erhalten Sie an unserem Bürgertelefon Abfallberatung und Stadtsauberkeit: 0228 - 555 27 20 oder unter Infos von A-Z.

Für Informationen zur Abfuhr der Gelben Tonne/Gelben Säcke wenden Sie sich an die Firma Remondis GmbH, Telefon:0228 - 7 66 67 77.

Nach oben

Wie bestelle ich eine Mülltonne/ein Müllgefäß? Wie bestelle ich eine andere Größe? Wie bestelle ich eine Mülltonne/ein Müllgefäß wieder ab?

Müllgefäßbestellungen jeder Art (Bestellung, Umbestellung, Abbestellung) müssen schriftlich vom Eigentümer oder Bevollmächtigten eines Objektes vorgenommen werden. Die Grauen, Blauen und Grünen Tonnen bestellen Sie bei der bonnorange AöR, entweder in einem formlosen Schreiben per Post, per Fax oder per Mail: tonnen(at)bonnorange.de oder online unter: Online-Service

Bitte geben Sie bei jeder Bestellung das Aktenzeichen aus Ihrem Grundbesitzabgabenbescheid an.

Defekte Mülltonnen oder Müllcontainer kann jeder Bewohner melden, Bürgertelefon Abfallberatung und Stadtsauberkeit: 0228 - 555 27 20. 

Die Gelbe Tonne bestellen Sie als Eigentümer bei der Firma Remondis GmbH, entweder in einem formlosen Schreiben per Post (Remondis GmbH, Am Dickobskreuz 11, 53121 Bonn), per Fax oder per Email: vertrieb.bonn(at)remondis.de. Rückfragen stellen Sie dort unter Telefon: 0228 - 7 66 67 77. Gelbe Säcke kann dagegen jede Bewohnerin und jeder Bewohner eines Bonner Grundstückes unter dieser Rufnummer selbst bestellen.

Nach oben

Wie kann ich ein defektes Elektrogerät entsorgen?

Haushaltsübliche Elektrogeräte (große und kleine) können in haushaltsüblichen (kleinen) Mengen ohne zusätzliche Gebühr entsorgt werden.

Elektrogroßgeräte:

a) Selbstanlieferung bei einer der beiden Wert- und Schadstoffsammelstellen (Sammelstelle auf dem Gelände der Müllverwertungsanlage Bonn, Am Dickobskreuz, Tor 2, 53121 Bonn, Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8 bis 17 Uhr, Sa. 8 bis 12 Uhr,

Sammelstelle Betriebshof Weststraße 11, 53177 Bonn, Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8 bis 17 Uhr)

b) Für private Haushalte gibt es die Möglichkeit einer kostenlosen Abholung durch die von bonnorange AöR beauftragte Firma Plischka. Unter der Rufnummer: 0228 -  96 69 93 25 (8.00 - 17.00 Uhr) wird Ihnen Ihr Abholtermin genannt. Weitere Kontaktmöglichkeiten per Online-Formular oder E-Mail: sauberestadt(at)plischka.de. Die Geräte müssen bis 7.00 Uhr an dem vereinbarten Termin draußen stehen. Der Service bezieht sich auf haushaltsübliche Elektrogeräte aus privaten Haushalten.

Elektrokleingeräte:

a) Selbstanlieferung an den beiden Wert- Und Schadstoffsammelstellen

b) Im Stadthaus, den Bezirksrathäusern und der Volkshochschule, Wilhelmstraße 34 steht im Eingangsbereich jeweils eine Rote Tonne, in die Sie Ihre Elektrokleingeräte eingeben können.

Welche Geräte sind das? Akkuschrauber, Autoradio, Bohrmaschine, Bügeleisen, Eierkocher, elektrische Zahnbürste, Fön, Kaffeemaschine, Lockenstab, Radiowecker, Rasierapparat, Taschenrechner, Toaster, Waffeleisen usw.

Nach oben

Was gehört in die Gelbe Tonne? Wie bestelle ich eine Gelbe Tonne/Gelbe Säcke?

In die Gelbe Tonne bzw. in den Gelben Sack gehören die so genannten Leichtverpackungen. Das sind gebrauchte Verpackungen aus Metall, Kunststoff, Verbundstoffen und Naturmaterialien, aber keine Gebrauchsgegenstände. Die Verpackungen sollen restentleert sein, aber nicht gespült werden.

So trennen Sie richtig: In die Gelbe Tonne/den Gelben Sack gehören beispielsweise:, Joghurtbecher und -deckel, Kunststoffflaschen und -dosen von Lebensmitteln (Speiseölflasche etc.), Körperpflegemitteln (Shampooflaschen etc.) und Reinigungsmitteln (Spülmittel etc.), Getränkekartons, Tierfutterdosen, Holzschachteln und -kistchen (kleine Obstkistchen etc.) und Arzneimittelblister.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, nehmen Sie Kontakt zum Bürgertelefon Abfallberatung und Stadtsauberkeit Telefon: 0228 - 555 27 20  auf oder stellen sie Ihre Frage per E-mail: abfallberatung(at)bonnorange.de.

Bestellung: Die Gelbe Tonne muss vom Eigentümer oder Bevollmächtigten schriftlich bestellt werden. Dies kann formlos schriftlich erfolgen an:

Remondis GmbH
Am Dickobskreuz 11
53121 Bonn,

Fax: 0228 - 7 666 695, oder per E-Mail: vertrieb.bonn(at)remondis.de 

Nach oben

Was kann ich tun, wenn ich eine illegale Müllablagerung sehe?

Leider kommt es immer häufiger vor, dass Haus- und Sperrmüll und sogar gefährliche Abfälle (Schadstoffe) im Freiland, an Sammelstationen, im öffentlichen Straßenraum, an Containerstandorten oder auf privaten Grundstücken unrechtmäßig abgestellt werden. Hierbei handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 5.100 € geahndet werden kann.

Bitte melden Sie diese Fälle an das Ordnungstelefon.
Wenn möglichst konkrete Angaben, zum Beispiel das Kennzeichen des Fahrzeuges, vorliegen, können die Verursacher oftmals ermittelt werden.

Für die Beseitigung von wilden Müllablagerungen auf öffentlichen Flächen ist die bonnorange AöR zuständig, 
Bürgertelefon Abfallberatung und Stadtsauberkeit: 0228 - 555 27 20, E-Mail: stadtreinigung(at)bonnorange.de.

Illegale Müllablagerungen auf privaten Flächen: Hier ist der jeweilige Eigentümer in der Pflicht. Dieser kann ggf. über das Ordnungsamt ermittelt werden.

Nach oben

Was sind gefährliche Abfälle und wohin damit?

Schadstoffe, Sondermüll, Giftmüll, es gibt viele verschiedene Begriffe für den gesetzlich verankerten Begriff "gefährlicher Abfall". Dazu gehören zum Beispiel: Farben und Lacke, Insekten- und Unkrautvernichtungsmittel, alte, quecksilberhaltige Fieberthermometer, Batterien, Säuren, Laugen, unbrauchbare Wasch- und Putzmittel, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren usw.

Gelangen die gefährlichen Abfälle in unsere Umwelt, schädigen sie diese, aber auch unsere Gesundheit erheblich.

Kostenlose Entsorgung für private Haushalte in kleinen Mengen (Kofferraumladung):

Wert- und Schadstoffsammelstelle auf dem Gelände der Müllverwertungsanlage GmbH Bonn (MVA), Am Dickobskreuz, Tor 2, 53121 Bonn, Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8 bis 17 Uhr, Sa. 8 bis 12 Uhr, oder Sammelstelle auf dem Betriebshof Weststraße 11, 53177 Bonn, Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 8 bis 17 Uhr

Für Gewerbebetriebe gelten besondere Bestimmungen, bitte wenden Sie sich an unser Bürgertelefon Abfallberatung und Stadtsauberkeit: 0228 - 555 27 20 oder per E-Mail: abfallberatung(at)bonnorange.de

Nach oben

Wie kann ich meine Mülltonne reinigen lassen?

Für die Mülltonnenreinigung können Sie die RSAG mbH gegen Entgelt beauftragen. Kontakt: RSAG mbH, Pleiser Hecke 4, 53721 Siegburg, Tel. 02241 - 30 62 70.

Nach oben

Wie kann ich berechnen, welches Restmüllvolumen ich benötige?

Die Bonner Abfallentsorgungssatzung verpflichtet zum Anschluss aller bewohnten oder gewerblich genutzten Grundstücke an die kommunale Abfallentsorgung. Maßgeblich ist dabei die Benutzung von grauen Restmülltonnen. Deren Größe richtet sich nach der Anzahl der Personen, die auf dem Grundstück gemeldet sind (auch Babys oder Kinder). Pro Person und Woche wird ein Regelvolumen von 15 l vorgegeben. Werden die Möglichkeiten zur Abfalltrennung genutzt, d.h. sind eine Gelbe und Blaue Tonne vorhanden, kann ein Mindestmüllvolumen von 10 l je Person und Woche beantragt werden.

Rechenbeispiel: Das Regelvolumen (ohne Abfalltrennung) für einen Vierpersonenhaushalt bei 14-täglicher Abfuhr beträgt 120 Liter (4 x 15 l = 60 Liter x 2 Wochen = 120 Liter). Das Mindestmüllvolumen (mit Abfalltrennung) für den Vierpersonenhaushalt beträgt 80 Liter (4 x 10 l = 40 Liter x 2 Wochen = 80 Liter).

Folgende Mülltonnengrößen für Restmüll sind erhältlich:

40, 60, 80, 100, 120, 240 Liter. Die Leerung erfolgt Vierzehntäglich.

Großbehälter mit 660 oder 1.100 Liter. Geeignet für Großwohnanlagen oder Gewerbebetriebe. Die Leerung erfolgt ein- bis fünfmal pro Woche.

Onlinebestellung über den Online-Service

Nach oben